Neustadt Stadtwerke verschicken Karten zum Selbstablesen

Der Plausch am Zähler entfällt: Um die Stände zu übermitteln, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten.

Neustadt - Die Corona-Pandemie erfordert besondere Maßnahmen - auch bei den Stadtwerken Neustadt. Da für den Neustadter Regionalversorger der Gesundheitsschutz der Mitarbeiter und Kunden an erster Stelle steht, werden die Zählerstände in diesem Jahr nicht mehr von Ablesern durchgeführt. In der zweiten Novemberwoche werden alle Neustadter Bürger in ihrem Briefkasten stattdessen die neue SWN-Ablesekarte vorfinden. Wie SWN-Geschäftsführer Armin Münzenberger erläutert, besteht das neue Anschreiben aus der abtrennbaren Ablesekarte im unteren Teil sowie nützlichen Informationen zur Ablesung im oberen Teil. Auf der Rückseite ist zudem eine detaillierte Anleitung zur Ablesung mit informativen Bildern vorhanden. "Sollten unsere Kunden dennoch Hilfe bei der Ablesung benötigen, so steht ihnen unser Kundenservice mit Rat und Tat zur Seite", so Armin Münzenberger weiter. Für die Übermittlung der Zählerstände gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die abgetrennte Ablesekarte kann entweder im Briefkasten der Stadtwerke in der Dieselstraße eingeworfen werden oder per Post kostenfrei versandt werden. Auch per Fax können die Stände weiterhin übertragen werden. "Die digitalen Übertragungswege haben wir in diesem Jahr erweitert. Wie bisher können die Stände online in unser separates Zählerstandsportal eingegeben werden - die Zugangsdaten hierfür werden auf dem individuellen Anschreiben aufgedruckt", informiert Vertriebs- und Marketingleiter Simon Weber. "Neu ist ein abgedruckter QR-Code, der mit dem Smartphone oder Tablet gescannt werden kann und auf der geöffneten Seite kann man direkt die Stände eintragen. Darüber hinaus können die ausgefüllten Ablesekarten mit dem Smartphone fotografiert und das Foto per WhatsApp an die Stadtwerke gesandt werden - die Handynummer ist ebenfalls auf dem Anschreiben zu finden."

Bis zum 27. November müssen die abgelesenen Zählerstände bei den Stadtwerken Neustadt eingetroffen sein. Andernfalls werden bei den jeweiligen Zählern - den gesetzlichen Vorschriften entsprechend - Hochrechnungen vorgenommen. Der Rechnungsversand ist für die dritte Dezemberwoche geplant.

Sollten Kunden Fragen zur Selbstablesung haben, so können sie sich an den Kundenservice wenden. Telefonisch ist dieser unter der neuen Service-Nummer 09568/852852 von Montag bis Donnerstag erreichbar von 7 bis 16.15 Uhr, und Freitag von 7 bis 12.30 Uhr. Auch per E-Mail an service@swn-nec.de steht man den Kunden Rede und Antwort. pet

 

Autor

 

Bilder