Niederlage gegen Ebersdorf Beim SV Friesen schwinden die Kräfte

Der SVF verliert gegen Ebersdorf deutlich mit 2:5. Zwei Treffer von Rico Nassel helfen den Frankenwäldern nicht, um etwas Zählbares zu holen.

Friesen - Dem SV Friesen klebt derzeit sprichwörtlich das Pech an den Schuhen. Nach den intensiven und umkämpften Pokalspielen gegen Eintracht Bamberg, FC Mitwitz und schließlich FC Schweinfurt in den vergangenen Wochen ist es kaum verwunderlich, dass die Kräfte allmählich etwas schwinden. Hinzu kommen unzählige langzeitverletzte, angeschlagene und im Urlaub befindliche Spieler, sodass der Spielverlauf und letztlich das Ergebnis im Heimspiel gegen Ebersdorf (2:5) auch in der Höhe nicht verwundern dürfen.

SV Friesen – SC Sylvia Ebersdorf 2:5 (1:2). Die Partie ging ohne großes Abtasten in die Vollen. Dem Ebersdorfer Lukas Werner bot sich die erste Chance des Spiels, doch konnte ihn die Friesener Abwehr noch in letzter Sekunde am Abschluss hindern. Im direkten Gegenzug verpasste Lukas Pflaum mit einem Schluss über das Tor die Führung für den SVF. Wiederum kurze Zeit später traf Alexander Kunz auf Seiten der Friesener aus spitzem Winkel lediglich den Außenpfosten.

Özdemir zum 0:1

Besser machten es die Gäste aus Ebersdorf, die mit dem direkten Gegenangriff die Führung für sich verbuchen konnten. Andreas Böhnlein hatte sich über rechts durchgesetzt und den im Zentrum positionierten Tayfun Özdemir bedient, der den Ball lediglich noch über die Torlinie befördern musste. Die frühe Führung gab Ebersdorf die nötige Sicherheit. Mit gutem Passspiel waren sie jetzt Herr des Geschehens, während sich die Hausherren schwer taten, zurück ins Spiel zu finden. Nach einer Viertelstunde war es Sascha Trivuncevic, der nach Zuspiel von Tom Thiel über rechts auf 2:0 erhöhte. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt absolut verdient, da die komplett umgestellte Mannschaft des SVF keinerlei Akzente setzen konnte. Zu allem Überfluss kamen mit Riedel und Baier zwei weitere verletzungsbedingte Auswechslungen hinzu.

Sylvia Ebersdorf eröffneten sich in der Folgezeit weitere gute Tormöglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Umso überraschender kam der Anschlusstreffer wenige Minuten vor der Halbzeitpause durch Rico Nassel. Nach schönem Zuspiel von Nils Firnschild setzte sich Nassel gegen seinen Gegenspieler Knauer durch und schob zum Anschlusstreffer ein. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff hatte David Daumann sogar noch die Möglichkeit zum Ausgleich, doch er scheiterte am Ebersdorfer Schlussmann Uwe Knauer.

Zwei Großchancen

Unmittelbar nach Wiederanpfiff hatten die Gäste zwei Großchancen, ihre Führung auszubauen, doch einmal hatte Bergmann zu hoch angesetzt und beim zweiten Mal scheiterte Trivuncevic am Friesener Keeper Tobias Bauerschmidt. In der 69. Minute war es dann Fabian Bergmann, der für Ebersdorf das 1:3 markierte. Eine der wenigen Torgelegenheiten hatte der SVF nahezu im Gegenzug, als Erik Neubauer nach Vorlage durch Lukas Pflaum über rechts lediglich den Ebersdorfer Außenpfosten traf. Der erneute Anschlusstreffer gelang schließlich abermals Rico Nassel mit einem Kopfball. Die erneuten Hoffnungen der Friesener Fans wurden allerdings ganze drei Minuten später zerstört, als Patrick Heidenreich einen Abpraller zum 2:4 nutzte. Nach einem überflüssigen Foul an Andreas Böhnlein an der rechten Außenlinie zeigte der gut leitende Schiedsrichter Thoma auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Böhnlein sicher zum Endstand.

SV Friesen: Tobias Bauerschmidt – Andreas Baier, Lukas Pflaum, Nikolai Altwasser, Maximilian Sesselmann, Erik Neubauer (73. Tarius Mann), David Daumann, Alexander Kunz, Nils Firnschild, Lukas Riedel (9. Kevin Roger), Rico Nassel.

SC Sylvia Ebersdorf: Uwe Knauer – Sascha Trivuncevic, Maximilian Tranziska, Christopher Autsch, Andreas Böhnlein, Jakob Engelmann, Tom Thiel (81. Paul Schmidt), Patrick Heidenreich, Lukas Werner, Fabian Bergmann, Tayfun Özdemir (84. Anton Schmidt).

SR: Sven Thoma (FC Ober-/Mittelstreu). – Zuschauer: 150.

Tore: 0:1 T. Özdemir (6.), 0:2 S. Trivuncevic (14.), 1:2 R. Nassel (37.), 1:3 F. Bergmann (70.), 2:3 R. Nassel (76.), 2:4 P. Heidenreich (81.), 2:5 A. Böhnlein (87./FE).

Autor

 

Bilder