Offensiver Neuzugang SpVgg holt Fenninger aus Rosenheim zurück

Stefan Wolfrum
Er ist wieder da: Christoph Fenninger kehrte nach zwei Jahren in Rosenheim auf die Jakobshöhe zurück. Foto: Imago//Julien Christ

Einen Tag vor ihrem Saisonauftakt in der 3. Liga (Samstag um 14 Uhr beim FC Ingolstadt) überrascht die SpVgg Bayreuth mit einem Neuzugang, der so neu gar nicht ist. Mit Christoph Fenninger kehrt ein Stürmer auf die Jakobshöhe zurück, der von 2018 bis 2020 schon einmal für die Altstädter auf Torejagd gegangen war.

Nach 51 Regionalliga-Spielen (13 Tore) im gelb-schwarzen Trikot heuerte er beim TSV 1860 Rosenheim an, konnte mit den Oberbayern den Abstieg aus der Regionalliga Bayern aber nicht verhindern – trotz eines 4:0-Überraschungscoups in Bayreuth, bei dem Fenninger zwei Tore beisteuerte.

„Ich freue mich saumäßig, wieder hier zu sein“, wird Fenninger in einer Mitteilung des Vereins zitiert. Ein bisschen sei es „wie eine Heimkehr“. Der 27-jährige Traunsteiner hatte seinen Vertrag in Rosenheim eigentlich bereits verlängert, nun wagt er erstmalig den Sprung in die 3. Liga.

„Die Rückkehr von Christoph zeigt, dass wir als Verein eine sehr positive Wahrnehmung auch bei ehemaligen Spielern genießen“, sagt Sport-Geschäftsführer Michael Born. Wann Fenninger letztlich einsteigen kann, lässt sich noch nicht sagen. Er plagt sich aktuell mit einer leichten muskulären Verletzung.

 

Bilder