Pflanzen- und Gartenbörse Rügheim blüht auf

Martin Schweiger

Die Pflanzen- und Gartenbörse in Rügheim schlägt heuer alle Besucherrekorde: Die Veranstalter schätzen mehr als 5000 Gartenfreunde. Die Autoschlange in den Hofheimer Ortsteil ist zeitweise rund einen Kilometer lang.

Die zwölfte Pflanzen- und Gartenbörse erlebte am Sonntag nach zwei Jahren Corona-Pause einen neuen Besucherrekord. „5000 Besucherinnen und Besucher waren auf jeden Fall da“, schätzt Siegfried Burger, der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft. Eine Autoschlange habe sich zeitweise rund einen Kilometer bis zur B 303 gebildet, berichtete Karl-Heinz Graser. Dennoch habe es keine Beschwerden gegeben, so Burger. Die Autofahrer seien hätten sich sehr diszipliniert verhalten. Er sei sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. Sein Dank gilt allen Helfern.

Rund 80 Aussteller aus Unter-, Ober-, Mittelfranken und Thüringen kamen in den Hofheimer Stadtteil. Das Angebot ging über den reinen Gartenbedarf, wie Rasenmäher oder -roboter weit hinaus: auch altes Werkzeug, Liköre, Weine, Essig und selbst zubereiteter Senf, Schrottdesign, Holz-Deko für Haus und Garten, genähte Unikate von Kleinkind-Bekleidung bis zu Geschenktaschen, Obstbrände, Rindersalami, Kräuterkissen, verschiedene Kräuter und Samen, sowie Vogelhäuser, Herzen und Kränze gab es zu kaufen. Erstmals öffnete auch das Rügheimer Kommun-Brauhaus seine Pforten und lud zum Verkosten von Rügheimer Selbstgebrautem ein. Die Rügheimer Partyband „Heimspiel“ sorgte für Stimmung auf der Bühne auf dem Festplatz vor dem Brauhaus. Am Kirchhof und in der Dorfmitte konnten die Gäste beim Rundgang durch den Ort die selbstgebackenen Torten und den Kaffee probieren und unter den schattigen Linden verweilen. Hier boten die Rügheimerinnen und Rügheimer ihre Flammkuchen, Bratwürste, Pizzabrötchen und erstmals auch die süßen, selbstgebackenen Waffeln an. Jonathan Eller bot mit seinem Team seine Burger vom Auenlandrind an. Das Bier und die Getränke der Brauerei Raab stillten den Durst der Besucher. Wer es dann noch mochte, nahm sich auf dem Heimweg noch ein Eis vom Rügheimer Eisverkäufer mit.

Der Erlös der Gartenbörse fließt in den Unterhalt der Alten Schule sowie in Projekte wie den Solargehweg, Ausrüstung für die Backgruppe, Bienenwiese und Obstbäume, sowie Ortsverschönerungen.

 

Bilder