Und: Action! Polizei stoppt Dorfrocker-Dreh am Ballermann

Christian Licha
Ein Streifenwagen der Policía Local kam angerast und verstellte dem Traktor den Weg. Foto: /Christian Licha

Eigentlich sollte es ein fröhlicher Dreh werden. Dieser wurde jedoch jäh unterbrochen. Die gute Laune konnte das allerdings nicht trüben.

Das hatten sich die Dorfrocker viel unkomplizierter vorgestellt. Ein Videodreh auf der Ferieninsel Mallorca zusammen mit Megapark-Star Isi Glück wurde durch die örtliche Stadtpolizei für fast zwei Stunden unterbrochen. Ein Traktor, auf dem Markus, Tobias und Philipp Thomann zusammen mit ihrer Gastsängerin fuhren, hatte ein zu hohes Eigengewicht für die gepflasterte Straße Carretera de l’Arenal, direkt an der Uferpromenade. Unser Reporter Christian Licha war bei der Videoproduktion auf Mallorca live dabei und schildert, was sich zugetragen hatte.

Kurz hinter dem Ballermann 6, wie der Strandabschnitt Balneario 6 in der Umgangssprache der Partygäste heißt, ging es los. Ein einheimischer Landwirt mit einem John Deere-Traktor war organisiert und überpünktlich zur Stelle. Markus Thomann stand auf den Stufen zur Fahrerkabine auf der rechten Seite, sein Bruder Philipp auf der gegenüberliegenden Seite mit Isi Glück davor. Ganz vorne auf dem Traktor, wo sonst die Gerätschaften für die Landwirtschaft angebracht werden, saß Tobis Thomann. „Hurra das ganze Dorf ist da“ sangen die vier Künstler gemeinsam während der Traktor langsam auf der Straße fuhr. Unterstützt wurde das Quartett von einigen Fans, die neben dem Bulldog mitliefen und guter Partylaune waren.

Der Kammermann zeigte sich begeistert von der Action, wurde aber jäh aus seiner Arbeitgerissen. Ein Streifenwagen der Policía Local kam angerast und verstellte den Weg. Ein augenscheinlich nicht besonders gut gelaunter Polizist unterband im strengen Spanisch die Weiterfahrt.

Nach einiger Zeit kam sogar noch Verstärkung, sodass insgesamt drei Polizeiautos mit sechs Einsatzkräften vor Ort waren. So mancher Urlaubsgast vermutete schon ein schlimmes Verbrechen, aber keinesfalls nur einen recht harmlosen Verstoß gegen die spanische Straßenverkehrsordnung. Die Straße, die nur von der Uferpromenade und dem Strand vom Meer getrennt ist, ist nur für Fahrzeuge bis fünf Tonnen Gewicht befahrbar. Ein entsprechendes Verbotsschild am Straßenanfang weist darauf hin. Nun ist es aber so, dass dieses Traktormodell laut einer Internetrecherche beim Hersteller ein Leergewicht von 5,7 Tonnen hat. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass so eine geringfügige Überschreitung der Gewichtsbegrenzung der wirkliche Grund für den Polizeieinsatz war“, sagte Patrick Born aus Haßfurt, der zufällig auf der Insel Urlaub machte und von dem Videodreh Wind bekam. Als großer Dorfrocker-Fan war es keine Frage für ihn, im Tross zusammen mit anderen Anhängern der Band im Video mitzuwirken und Stimmung zu machen. So wurde er ebenfalls zwangsläufig Augenzeuge des Polizeispektakels, von dem er vermutet, dass es reine Schikane war. Denn bereits vor Beginn der Dreharbeiten fuhren drei Streifenwagen an dem wartenden Traktor vorbei, ohne von ihm Notiz zu nehmen. „Das war eine gefühlt unendliche Diskussion mit den Polizeibeamten“, sagte Markus Thomann, der mit Hilfe eines Dolmetschers mit den nur spanisch sprechenden Polizisten kommunizierte. Die Hoffnung weitermachen zu dürfen, verlor sich aber immer mehr. Schlussendlich gab es keine Alternative zu dem Drehabbruch. Der junge Traktorfahrer wird wohl mit einem Bußgeld rechnen müssen, von dem aber die Dorfrocker noch nicht wissen, wie hoch es sein wird. „Das bezahlen wir natürlich“, sagte Isi Glück.

Nachdem die Polizei weg war, schmiedeten die Dorfrocker einen Plan B. Schließlich wurde auf der Strandpromenade gedreht mit immer einem wachsamen Auge auf die Straße. Zweimal wurden die Szenen für einige Minute n unterbrochen, weil sich ein Polizeiauto näherte. Die drei Musiker aus Kirchaich wollten natürlich keinen weiteren Stress mit der Polizei, obwohl eigentlich nichts gegen einen Dreh im öffentlichen Bereich am Strand spricht.

Schon einmal einen Blick auf die Aufnahmen geworfen, sagten die Dorfrocker-Brüder: „Das wird ein richtiger Kracher für alle Malle-Party-People“. Sängerin Isi Glück freut sich auch schon riesig darauf und verriet auch das Premierendatum. Am 27. Mai wird das Musikvideo erstmals auf den Kanälen der Künstler in den sozialen Netzwerken zu sehen sein.

 

Bilder