Poltrum-Nachfolger HSC 2000 Coburg verpflichtet neuen Torwart

Der neue HSC-Keeper in Aktion: Jan Jochens im Drittligaspiel des VfL Potsdam gegen die Reserve des SC Magdeburg. Foto: imago images/Jan Huebner

Der HSC 2000 Coburg hat einen Nachfolger für Konstantin Poltrum gefunden, der den Klub Richtung Bietigheim verlässt. Der Handball-Bundesligist holt den 20-jährigen Jan Jochens aus der 3. Liga.

Coburg - Der HSC 2000 Coburg hat Planungssicherheit auf der Torhüterposition. Wie der Handball-Bundesligist am Mittwochnachmittag mitteilte, steht künftig der 20-jährige Jan Jochens aus Potsdam zwischen den Pfosten der Coburger. Aktuell spielt Jochens mit dem VfL Potsdam in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga. Außerdem ist er fester Bestandteil der deutschen U21-Nationalmannschaft. Beim HSC erhält er einen Zweijahresvertrag. Er ersetzt Konstantin Poltrum, der nach der Saison nach Bietigheim wechseln wird.

„Wir freuen uns darüber, dass uns Jan in den kommenden beiden Jahren verstärken wird. Wir trauen ihm zu, dass er sich bei uns nicht nur schnell integriert, sondern auch die nächsten Schritte in seiner Karriere machen wird. Gemeinsam mit unserem routinierten Jan Kulhanek werden wir damit auch auf der wichtigen Torhüterposition unserer Philosophie treu bleiben und eine tolle Kombination aus Erfahrung und großem Talent in unserem Kader haben“, erklärt Geschäftsführer Jan Gorr in der Pressemitteilung.

Apfel Keeper Nummer drei?

Weiterhin hoffen die Coburger, dass auch Fabian Apfel nach Abschluss seiner eingehenden Untersuchungen Leistungssport treiben und dann das Trio im Tor vervollständigen wird.

Für Trainer Alois Mraz ist Jan Jochens ein talentierter Torwart, der sehr gut ausgebildet ist und viel Potenzial hat. Auch ins Mannschaftsgefüge passe der 20-Jährige sehr gut, meint Mraz: „Jan hat einen guten Charakter, er arbeitet hart an sich und will sich ständig verbessern. Das passt hervorragend.“

Jochens selbst konzentriert sich in den kommenden Wochen darauf, den Aufstieg mit dem VfL Potsdam zu schaffen. Einen kleinen Ausblick auf das kommende Jahr gibt er trotzdem: „Ich freue mich riesig, ab der nächsten Saison ein Teil des HSC Coburg sein zu dürfen. Der HSC ist ein Verein, bei dem junge Spieler neben erfahrenen Spielern eine große Rolle spielen und die Möglichkeit haben, zu wachsen. Das ist für mich genau das Richtige und ich bin sehr dankbar, die Chance zu bekommen, mich hier weiterzuentwickeln.“

Autor

 

Bilder