Privates Üben auf Parkplatz Neustadt: Fahrschüler und Vater erhalten Anzeigen

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Archivbild/dpa

Autofahren üben auf öffentlichen Parkplätzen ist ohne Führerschein eine Straftat. Das hat nun ein 18-Jähriger schmerzhaft erfahren müssen, der auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in Neustadt mit seinem Vater ein paar Probe-Runden vor den Fahrstunden drehte. 

Neustadt - Am Sonntagnachmittag wollten die Beamten der Polizei Neustadt auf dem Kundenparkplatz eines Verbrauchermarktes "An der Gebrannten Brücke" die beiden Insassen eines Mazda einer kontrollieren. Bei Anblick des Streifenwagens stoppte der Wagen und Fahrer und Beifahrer stiegen zügig aus. Der Grund für dieses Verhalten war schnell gefunden, heißt es im Polzeibericht. Am Steuer des Fahrzeugs hatte sich ein 18-jähriger Mann befunden, der nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Im Beisein seines Vaters wollte er sich auf die anstehenden Fahrstunden vorbereiten. Ungewollte Mithilfe zur beweissicheren Aufklärung des Falles leistete die Mutter des jungen Mannes, da sie die familiäre Fahrstunde mit ihrem Smartphone gefilmt hatte. Gegen Vater und Sohn wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

 

Bilder