Randalierer unterwegs Spur der Verwüstung durch Coburg

, aktualisiert am 24.03.2023 - 13:47 Uhr

Die Polizei in Coburg fahndet nach zwei jungen Männern, die in der Nacht zum Freitag auf einem Streifzug von der Innenstadt bis ins Thüringer Viertel randaliert und zahlreiche Beschädigungen hinterlassen haben.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Zunächst fand die Polizei im Bereich Adamistraße/Adamiberg/Thüringer Viertel mehrere beschädigte Fahrzeuge vor. Am Morgen bot sich in der in der Mohrenstraße in Richtung Bahnhof ein ähnliches Bild. „Der Weg der jungen Männer führte vermutlich von der Mohrenstraße über den Bahnhof bis ins Thüringer Viertel“, sagte Daniel Dressel, Sprecher der Polizeiinspektion Coburg, auf Nachfrage der Neuen Presse.

Bislang sind der Polizei 16 demolierte Pkw bekannt, an denen Außenspiegel abgerissen, teilweise Scheiben eingeschlagen und Kennzeichen abgerissen wurden, sowie zwei umgeworfene und beschädigte Roller. Außerdem wurden in der Mohrenstraße auch Blumenkübel vor Geschäften beschädigt. Die Täter müssen auch durch Gärten im Thüringer Viertel gegangen sein, heißt es in der Polizeimitteilung. Ob es hier ebenfalls Beschädigungen gab, ist nicht bekannt.

Als eine Mitarbeiterin des Jugendzentrums Domino am Anger gegen sieben Uhr die Tür öffnete, kamen ihr zwei junge Männer aus dem Inneren des Gebäudes entgegen und rannten weg. Sie hatten sich vorher gewaltsam Zugang zum Gebäude verschafft, indem sie eine Nebentür aufgebrochen haben. Dressel geht davon aus, dass die beiden hier Unterschlupf gesucht hatten. Doch auch dort konnten die jungen Männer nicht geschnappt werden.

Die genaue Gesamtschadenshöhe steht noch nicht fest, dürfte aber nach Schätzungen der Polizei im mittleren vierstelligen Bereich liegen. Die Täter sollen zwei junge Männer gewesen sein, die vermutlich Alkohol und/oder Drogen konsumiert hatten. Aufgefallen war ein grauer oder schwarzer Kapuzenpullover. Einer der Männer soll kurze gelockte Haare haben und einer mit dem Vornamen „Can“ angesprochen worden sein. „Die Menge an Beschädigungen ist außergewöhnlich“, so Dressel weiter. Dennoch kein Einzelfall in Coburg: Zwar habe es in jüngerer Vergangenheit keine ähnlichen Fälle dieses Ausmaßes gegeben, grundsätzlich habe er hier so etwas aber schon öfters erlebt.

Zeugen oder weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei Coburg unter der Telefonnummer 09561 / 645-0 zu melden.

Autor

Bilder