Realschule Neustadt Bereit für den Ball des Lebens

Anja-Kristin Pfeuffer
24 Schüler und Schülerinnen wurden für ihre herausragenden Abschlusszeugnisse ausgezeichnet. Sie hatten alle eine Eins vor dem Komma. Foto: /Matthias Preisendörfer

Die Schule verabschiedete ihre Absolventen. Ausgezeichnet wurden nicht nur diejenigen, die in ihrem Zeugnis eine Eins vor dem Komma haben, sondern auch jene, die sich sozial engagieren.

Für sie beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt: 94 junge Damen und Herren haben mit ihren Eltern, dem Lehrerkollegium, dem stellvertretenden Landrat Martin Stingl, Oberbürgermeister Frank Rebhan und Bürgermeister Marco Steiner ihre bestandene Abschlussprüfung an der Neustadter Realschule gefeiert.

Schulleiterin Sabine Hoffrichter stellte in ihrer Festrede die Anekdote von Arichmedes in den Mittelpunkt, der sagte: „Gib mir einen Platz, wo ich stehen kann, und ich bewege die Erde.“ Stolz verwies sie auf die zum Teil sehr guten Einzelleistungen der Absolventen, die auf ihre Art bereits die Erde ein Stückchen bewegt hätten.

24 Schüler, deren Durchschnitt des Abschlusszeugnisses der Realschule eine Eins vor dem Komma hatte, erhielten sowohl vom Landkreis Coburg als auch vom Elternbeirat und Förderverein der Realschule Neustadt, der durch Mario Hausdörfer vertreten wurde, Sonderpreise überreicht. Tobias Angermüller konnte als Schulbester sogar mit dem Traumdurchschnitt von 1,0 überzeugen. Diese würdigte Oberbürgermeister Rebhan mit dem Preis der Erna-und-Helmut-Klisch-Stiftung.

Die Welt direkt aus den Angeln gehoben haben zahlreiche Schülerinnen und Schüler, indem sie sich während ihrer Realschulzeit sozial engagierten, wie zum Beispiel als Sanitäter beim Schulsanitätsdienst, in der Theatergruppe, als Schülersprecher oder als Mentor in der Offenen Ganztagsbetreuung. Ihre Leistungen für die Schulgemeinschaft wurden dafür von allen Anwesenden mit großem Applaus gewürdigt.

Untermalt wurde die Veranstaltung von der Schulband, Sandra Engel am Klavier und István Sziklavári an der Posaune. Ein emotionaler Höhepunkt war, als Emely Matthäi ihr eigens für diese Abschlussfeier komponiertes Lied „Ge-dank-en“ mit der Gitarre präsentierte und sich auf diese Art ganz persönlich von ihren Mitschülerinnen, Mitschülern und der Schule verabschiedete.

Nach der Zeugnisüberreichung durch die Klassenleiter und Schulleiterin Sabine Hoffrichter schloss sich der Abschlussball an. Hier konnten die Absolventinnen und Absolventen ihr tänzerisches Können, das sie zuvor im schulischen Tanzkurs gelernt hatten, zeigen und die Feier dank des DJs mit einer ausgelassenen Diskostimmung beenden.

 

Bilder