Regiomed Wieland wechselt nach Günzburg

Robert Wieland, Noch-Geschäftsführer im Regiomed-Klinikverbund, wechselt als Vorstand zu den Kreiskliniken Günzburg-Krumbach. Foto: Neue Presse/Wolfgang Braunschmidt

Der Manager verlässt den Regiomed-Konzern. Er wird Alleinvorstand eines kommunalen Klinikverbunds.

Robert Wieland wird demnächst als Einzelvorstand für die Geschicke der Kreiskliniken Günzburg-Krumbach verantwortlich sein. Das berichtet die Augsburger Allgemeine. Der 54-jährige Manager ist derzeit für den fränkisch-thüringischen Klinikkonzern Regiomed tätig. Hier ist der Geschäftsführer für die fränkischen Einrichtungen des Unternehmens verantwortlich, dessen Gesellschafter die Stadt Coburg sowie die Landkreise Coburg, Lichtenfels, Sonneberg und Hildburghausen sind. Wielands Weggang aus Coburg folgt dem Wechsel von Regiomed-Hauptgeschäftsführer Alexander Schmidtke zum Klinikverbund Südwest in Böblingen.

Robert Wieland sagte nach seiner Berufung, er freue sich sehr auf die neue Aufgabe, auch weil er wieder nah an seiner Heimatstadt Augsburg sei, wo seine Familie wohnt. Der Wechsel von Coburg nach Günzburg könnte noch vor dem Jahreswechsel erfolgen, so die Augsburger Allgemeine. Landrat Hans Reichhart, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Kreiskliniken, betonte, Robert Wieland passe menschlich und fachlich zu den Kliniken Günzburg-Krumbach.

Autor

 

Bilder