Rentweinsdorf Nachwuchs erhält mehr Platz zum Spielen

Christian Licha
Die Kindertagesstätte „Budenzauber“ erhält eine zusätzlich Freispielfläche unweit des Kindergartengebäudes in der Seestraße (nicht auf dem Foto zu sehen). Foto: CHristian Licha

Zahlreiche Probleme gibt es in der Ortsstraße „Türkei“ in Rentweinsdorf im Hinblick auf das Parken. Über gute Nachrichten kann sich die Kita Budenzauber freuen.

Parkprobleme in der Ortsstraße Türkei in Rentweinsdorf standen auf der Tagesordnung der Marktgemeinderatssitzung am Dienstag. Wie Bürgermeister Steffen Kropp ausführte, haben Anwohner einen Antrag gestellt, die Straße mit einem Parkverbot übersichtlicher und sicherer zu gestalten. Außerdem beantragten die Bewohner, eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Stundenkilometer in der Türkei einzuführen. Bürgermeister Kropp hat Ende Juli den Sachverhalt zusammen mit Beamten der Polizeiinspektion Ebern und Mitarbeiter der Verwaltungsgemeinschaft persönlich in Augenschein genommen.

Probleme gibt es offensichtlich bei der Ein- und Ausfahrt des Grundstückes Türkei 14. Hier parken oft Fahrzeuge gegenüber der Ausfahrt und machen damit eine Nutzung mit größerem landwirtschaftlichem Gerät fast unmöglich. Mit einem Pkw kann die Ausfahrt jedoch genutzt werden, sagte Kropp. Zusammen mit der Polizei kam man überein, dass die’einfachste Lösung wohl eine Markierung der gegenüber der Ausfahrt liegenden Fläche mittels Zeichen 299 (Zick-Zack-Linie) wäre. Im gleichen Zug soll direkt vor dem Haus-Nr. 14 ein Parkplatz eingezeichnet werden.

Ein weiterer Problempunkt in der Straße Türkei befindet sich im Bereich Haus-Nr. 6. Hier ist das Grundstück auf der gesamten Breite gepflastert und es komme immer wieder vor, dass Fahrzeuge die auf Privatgrund parken, eingeparkt werden. Die Grundstückslänge ist jedoch an der rechten Gebäudeecke nicht mehr ausreichend, dass Fahrzeuge vollständig auf dem Privatgrundstück stehen könnten, ohne dass sie in den Gehsteigraum einragen. Ein Parken ist an dieser Stelle ist somit nicht zulässig. Um die Parksituation zu verdeutlichen, wird vorgeschlagen, im Bereich der Häuser-Nr. 4/6 das Parken auf dem Gehsteig zu erlauben. Zusammen mit den Anwohnern soll abgeklärt werden, ob dort ein oder zwei Parkplätze eingezeichnet werden können. Der Gemeinderat beschloss die vorgeschlagenen Maßnahmen einstimmig. Sollten die vorgeschlagenen Maßnahmen nicht ausreichen, müsste über eine komplette Ausweisung einer Parkzone nachgedacht werden. Hier würden dann jedoch Parkplätze entfallen und auch vor den Grundstücks- und Garagenausfahrten dürfte nicht mehr geparkt werden. Bürgermeister Kropp hofft auf die Einsicht der Anwohner, damit es nicht so weit kommen muss. Über die Einrichtung einer Tempo 30 -Zone wurde im Rahmen der Ortseinsicht ebenfalls gesprochen. Polizei, Verwaltung und der Bürgermeister kamen jedoch rasch zu dem Ergebnis, dass es hier keiner Geschwindigkeitsregelung bedarf. Auf Grund der baulichen Gegebenheiten kann ohnehin kaum 30 Stundenkilometer schnell gefahren werden.

Einen Schritt weiter ist die Gemeinde in Sachen Bebauungsplan „Kreuzäcker“ in Losbergsgereuth. Das Gremium beschloss, die Planungsvariante B voranzutreiben. Acht Marktgemeinderäte stimmten dafür und vier Räte dagegen. Auf einer Fläche von 4.000 Quadratmeter sollen hier zwei Bauplätze entstehen, für die Einheimische Interesse zeigen. Die andere Variante mit zusätzlich vier Tiny-Häusern und einer zusätzlichen Erschließungsstraße, die eine mögliche Erweiterung des Baugebietes zugelassen hätte, wurde verworfen.

Die Kindertagesstätte „Budenzauber“ bekommt eine zusätzliche Freispielfläche. Nur wenige Schritte vom eigentlichen Kindergarten entfernt, wird eine Wiese umzäunt und ein Spielgerät sowie ein Carport installiert. „Die Fläche ist hauptsächlich zum Rennen und Austoben gedacht“, sagte Bürgermeister Steffen Kropp, der zusammen mit den Gemeinderatsmitgliedern das Vorhaben positiv beschied.

Weiterhin wurden die Rechenschaftsberichte für die abgeschlossenen Haushalte 2020 und 2021 vorgetragen. Für das Jahr 2020 wurde einstimmig Entlastung erteilt. Der Rechnungsprüfungsausschuss nimmt demnächst seine Arbeit auf und prüft das Haushaltsjahr 2021. Erst danach kann auch dafür Entlastung beantragt werden.

 

Bilder