Rettungshubschrauber am Staffelberg Wanderer stürzt beim Fotografieren ab

Der Staffelberg. Foto: Archiv

Er wollte auf dem Staffelberg ein Foto machen und stürzte vier Meter tief in eine Felsspalte - nur haarscharf am Abgrund vorbei. Ein Wanderer musste am Montagnachmittag von Feuerwehr und Bergwacht gerettet werden. Mit einem Rettungshubschrauber kam der 53-Jährige ins Bayreuther Klinikum. 

Bad Staffelstein - Am Montagnachmittag ist ein 53-jähriger Wanderer auf dem Staffelberg bei Bad Staffelstein abgestürzt. Wie die Polizei mitteilt, war der Mann aus dem Landkreis Bamberg dort mit seiner Ehefrau unterwegs. Beim Versuch ein Foto zu machen rutschte der 53-Jährige von einer vorderen Felskante ab und landete zirka 4 Meter tiefer in einer Felsspalte auf einem Absatz.

Durch die Hilferufe eilten sogleich mehrere andere Wanderer herbei, die bei dem Verunglückten Erste Hilfe leisten konnten und den Rettungsdienst verständigten. Da die Lage zunächst unklar war, wurde ein Großaufgebot von Feuerwehr, Bergwacht, Rettungsdienst und Polizei alarmiert. Zudem kamen zwei Hubschrauber hinzu. Insgesamt waren 150 Einsatzkräfte vor Ort.

Letztendlich konnte der Verunglückte mit einer Drehleiter aus der Felsspalte befreit werden, woraufhin er mit diversen Verletzungen vom Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Bayreuth geflogen wurde.

Glück im Unglück hatte der bald 53-Jährige, da er auf einem Absatz gelandet war und nicht den wenige Zentimeter entfernten Abgrund hinabstürzte.  

 

Bilder