Rockkonzert Neustadt bebt

Peter Tischer

Wo sich normalerweise Badegäste tummeln, haben zwei Rockbands für einen Abend das Kommando übernommen. „Powerlord“ und „Breaking Silence“ rockten das Märchenbad.

„Soll einer sagen, es ist nichts los für die Jugend in der Großen Kreisstadt!“ Das stellten junge Besucher Rock Open-Airs in Neustadt fest. Es lockte über 600 Fans von Rock, Heavy Metal, Hardcore, Punk und Ska ins Märchenbad am Moos. Was sie erlebten war Rock pur, waren Emotionen auf und neben der Bühne, war einfach Spaß. „Bands cool, Wetter hot, Location super“, lautete das Urteil der Fans.

Nach zweijähriger Corona-Zwangspause konnte das Neustadter Rock im Bad-Open-Air stattfinden. Den Auftakt machte die Band „Breaking Silence“, die sich im Landkreis schon mit einigen Auftritten einen Namen machen durfte. Zuletzt unter dem Namen „Garage Inc.“ bekannt, waren die sieben Musiker bislang größtenteils deutschlandweit unterwegs. Und sie hielten, was ihr Bandname versprach: Frei übersetzt „Schweigen brechen“, brachen sie die vorabendliche Stille in Neustadt. Es gab kräftig was auf die Ohren, der Sound war im ganzen Stadtgebiet zu hören.

„Und das nicht nur bis 22 Uhr“, wie Sonya meinte. „Nein, wir haben die Genehmigung bis 23.30 Uhr ausgedehnt“, erläuterte André Röttger, Bereichsleiter Kultur Sport Tourismus der Stadtverwaltung Neustadt.

Musikalisch hielt die elfte Auflage des Rockkonzerts, was sie versprach. Dank Security und guter Organisation blieben Zwischenfälle aus. Die Fans dieser Musik kamen auf ihre Kosten. „Man lernt sich kennen, man hört sich andere Musikgenres an, und man lernt dabei auch“, sagten Sascha und Sebastian stellvertretend für eine Gruppe junger Männer, die zustimmend nickten. Dem schloss sich eine Runde junger Frauen an: „Voll geil, die Musik rockt einfach und man hat was zu tanzen.“

Schließlich betrat der Headliner, die Gruppe „Powerlord“, die Bühne. Die Coverrock-Metal-Band präsentierte Hammerhits nonstop, ließ den Funken zum Publikum überspringen, verpackt in einer professionellen Bühnenshow und in Szene gesetzt von aufwendigen pyrotechnischen Effekten.

André Röttger zeigte sich zufrieden: „Die Stimmung war super, alle Besucher fanden das toll. Jetzt werden wir analysieren, wie es mit dem Festival weitergeht und was wir optimieren können.“ Es scheint festzustehen, dass es im kommenden Jahr eine Neuauflage des Rock Open-Air im Neustadter Freibad geben wird. „So eine Veranstaltung muss sich entwickeln können, deshalb wollen wir eine regelmäßige Veranstaltung draus machen“, sicherte Röttger zu, der mit den Stadtwerken Neustadt und der Sparkasse zwei treue Sponsoren an seiner Seite weiß.

„Classic k& Picknick“

Am Sonntag folgte dann mit „Classic & Picknick“ das Kontrastprogramm. Am Rande: Das Wetter hielt in diesem Jahr und bescherte den Besuchern bei angenehmen 26 Grad ein Rock Open-Air vom Feinsten. Fazit von Besuchern: „Die Veranstaltung in Neustadt ist einfach klasse.“

 

Bilder