Eigentlich ist er längst vom Laserstrahl dematerialisiert. Aber Dr. Frank N. Furter kann sich einfach nicht trennen, von seinen jubelnden Fans, von diesem tollen Ort, von diesem bewegenden Abend. Also legt er am Ende noch einen „Time Warp“ aufs Parkett und seine „Sweet Transvestites“ wirbeln nochmals lasziv über die Bühne, als gäb’s kein Morgen. Schließlich ist’s ja auch irgendwie ein historischer Tag, auf den alle lange gewartet haben. Manche seit 32 Jahren.