Rothenkirchen Frauenhofer-Umbau wird teurer

Karl-Heinz Hofmann
Die Neugestaltung des ehemaligen Frauenhofer-Areals in Rothenkirchen schreitet gut voran. Davon überzeugten sich (von links) Bürgermeister Stefan Heinlein, Bauleiter Mathias Häfner, Udo Madewitz von HTS Plan sowie Bauamtsleiter Andreas Schorn. Foto: /Karl-Heinz Hofmann

Die Kosten erhöhen sich um mehr als 50 000 Euro. Der Markt Pressig hofft,dass auch die staatlichen Zuschüsse gesteigert werden. Die Bauarbeiten laufen indes planmäßig.

Rothenkirchen - Es tut sich wieder etwas auf dem früheren Frauenhofer-Areal in Rothenkirchen. Das Gebäude, das in der Vergangenheit als Einzelhandels-, Lebensmittel- oder Gastronomiebetrieb stets eine beliebte Anlaufstelle war, stand zuletzt leer. Im Rahmen eines gerichtlichen Versteigerungsverfahrens war es dem Markt Pressig im Jahr 2014 möglich, das Objekt zu erwerben, unterstützt von einer 90-Prozent-Förderung der Förderoffensive Nordostbayern.

Für den Abbruch und die Neugestaltung des Areals wurden 2018 seitens der Regierung von Oberfranken Städtebaufördermittel in Höhe von 256 500 Euro bewilligt. Die ursprüngliche Kostenberechnung von rund 435 000 Euro für die Gesamtmaßnahme inklusive Erweiterung der Schulstraße erhöhte sich allerdings nach der Auftragsvergabe auf 493 436 Euro. Eventuell werden die Fördermittel daher noch einmal nachträglich erhöht.

Im derzeit durchzuführenden Bauabschnitt werden etwa 19 Pkw-Parkplätze sowie eine Grünanlage angelegt. Bis Ende dieses Jahres sollen diese Maßnahmen abgeschlossen sein. Anfang nächstes Jahres erfolgt dann die Erweiterung der Schulstraße inklusive der Neuanlage eines Gehweges. „Weil inzwischen auch sicher ist, dass die nur einhundert Meter entfernte Grundschule Rothenkirchen ebenfalls teilweise abgerissen, umgebaut und erneuert wird, hat diese Zubringerstraße höchste Priorität für die Sicherheit als Schulweg für Schulkinder“, erklärte Bürgermeister Stefan Heinlein (CSU).

Die nächsten beiden Großbaustellen werden die Sanierung der Grundschule sowie der Umbau des Kindergartens St. Franziskus sein.

 

Bilder