Sanierungsarbeiten Es wird eng auf Coburgs Stadtautobahn

Der nächste Bauabschnitt in Richtung Frankenbrücke wird nun in Angriff genommen. Foto: Christiane Schult/Neue Presse

Das Staatliche Bauamt Bayreuth rückt mit seiner Baustelle auf der B4 weiter in Richtung Süden. Erste Vorbereitungen laufen, dann wird bis Jahresende saniert.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Und weiter geht’s mit den Bauarbeiten auf der „Stadtautobahn“, mit der das Staatliche Bauamt Bamberg sowohl die Brücken als auch die Straße selbst auf Vordermann bringt. Nachdem in den vergangenen zwei Jahren der Abschnitt zwischen der Anschlussstelle bei der Firma Gaudlitz und dem Judenberg instandgesetzt worden ist, werden die Arbeiten jetzt in Richtung Weichengereuth im Süden fortgesetzt – und zwar im B4-Abschnitt bis zur Frankenbrücke.

Die vorbereitenden Arbeiten im Bereich des Mittelstreifens haben bereits am 15. Mai begonnen, so wurden die Schutzplanken abgebaut und Überfahrten eingerichtet. Bis zum Jahresende wird nun dort auf einer Länge von knapp einem Kilometer gewerkelt.

Unter anderem muss die rund 50 Jahre alte Brücke über die Straße „Judenberg“ dringend saniert werden. Sie ist durch Verkehr, Witterungseinflüsse und Belastung in die Jahre gekommen. Außerdem werden Fahrbahnaufbau, Abdichtungen, Brückenkappen sowie Schutzplankensysteme und Geländer erneuert. Unterhalb des Bauwerks wird der Beton erneuert.

Die erste Bauphase dauert voraussichtlich bis Ende Juni, während dieser Zeit ist in beide Richtungen jeweils die linke Spur gesperrt. Aufgrund dieser Einschränkungen bittet das Staatliche Bauamt Bamberg um „Umsicht und rücksichtsvolle Fahrweise“ – insbesondere bei den mit „Stop“-Schildern versehenen Zu- und Abfahrten am Judenberg und am Marschberg unweit der Frankenbrücke. Die Fahrbahn Richtung Süden erhält neue Asphaltschichten, der Mittelstreifen wird saniert. Die Stadt Coburg wird zudem den Gehweg im Bereich Marschberg erneuern, Leitungen verlegen und die Entwässerung erneuern.

Autor

Bilder