SC Sylvia Ebersdorf Dieter Kurth kein Trainer mehr

Bis zum Ostersamstag noch Cheftrainer und Motivator bei Sylvia Ebersdorf, nun vorzeitig abgelöst auf dem Kommandostand: Dieter Kurth. Foto: Hagen Lehmann

Einen überraschenden vorzeitigen Wechsel auf dem Kommandostand nimmt der abstiegbedrohte Fußball-Landesligist SC Sylvia Ebersdorf vor. Der 59-jährige Gompertshausener bleibt dem Klub als Sportlicher Leiter erhalten.

Vorzeitige Vertragsverlängerung Anfang des Jahres – nun vorzeitige Ablösung auf dem Trainerposten. Fußball-Landesligist SC Sylvia Ebersdorf sorgte mit einer Pressemitteilung am späten Ostermontag für Aufsehen. Der in der Qualifikationsrunde abstiegsbedrohte Klub teilte in seiner Erklärung mit, dass der langjährige Trainer Dieter Kurth (59) bereits nach dem Spiel bei der TG Höchberg am Ostersamstag der Mannschaft seinen Rücktritt erklärt hat.

3:5 bei der Premiere

Beim Match der Oberfranken in der Qualifikation zum BFV-Verbandspokal 2022/23 am Ostermontag beim TSV Lengfeld saß bereits der bisherige Mannschaftskapitän Jakob Engelmann als neuer verantwortlicher Anweiser auf der Trainerbank. Aber auch seine Premiere in neuer Position ging daneben. Nach 3:0-Führung musste sich „die Sylvia“ am Ende mit 3:5 geschlagen geben.

Mit dem Trainerwechsel zu diesem Zeitpunkt hatten wohl nur wenige gerechnet. Trainer-Fuchs Kurth hatte erst im Januar seinen Vertrag vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert. Der Gompertshausener wollte in seine fünfte Saison bei jenem Klub gehen, den er im Sommer 2017 in der Kreisliga übernommen und von dort als Meister erst in die Bezirks- und dann 2021 in die Landesliga Nordwest geführt hat. In Ebersdorf wurde diese Rückkehr auf die Landesebene nach 46 Jahren euphorisch gefeiert.

Persönliche und berufliche Gründe

Als Grund für den Rücktritt von Dieter Kurth, der bereits in der Saison 2010/2011 den Nachbarverein VfL Frohnlach zum Aufstieg in die Bayernliga gecoacht hat, gibt der Verein in seiner Pressemitteilung persönliche und berufliche Gründe des selbstständigen Trainers an, der eine Versicherungsagentur in Schalkau betreibt. „Traineramt, sportliche Leitung sowie die Selbstständigkeit lassen sich oftmals nicht unter ein Hut bringen“, wird Kurth zitiert. Er solle dem Klub jedoch weiter helfen und sich ab sofort ausschließlich auf die Funktion des Sportlichen Leiters konzentrieren und die Kaderplanung für die neue Saison vorantreiben.

Ex-Profi und Kapitän

Sein Rücktritt als Trainer habe indes bereits vor der Samstagspartie bei der TG Höchberg festgestanden. Der Sportclub Sylvia habe nur die personelle Maßnahme vorgezogen, die spätestens zur Saison 2023/2024 vorgesehen gewesen sei: der Stabwechsel an Jakob Engelmann. Der Teamkapitän und frühere Profi, der im Nachwuchs des FC Bayern München kickte und später für 1. FC Nürnberg, SC Pfullendorf, FC Coburg, TSV Marktzeuln und VfL Frohnlach am Ball, hat im vergangenen Jahr seine Prüfung zur B-Trainerlizenz als Lehrgangsbester mit Auszeichnung abgeschlossen. Erste Erfahrungen als Coach hat er im Herbst vergangenen Jahres bis zur Winterpause bei der Reserve des SC Sylvia in der Kreisklasse gesammelt. Dieser Posten wird laut der Vereinsmitteilung in der kommenden Saison 2022/23 mit Fabian Zapf, einem Ebersdorfer Eigengewächs besetzt. Jener soll zusammen mit Alexander Asselborn die 2. Herren-Mannschaft betreuen.

Autor

 

Bilder