Schauen des Bayern-Spiels wird teuer Polizei löst Treffen im Welitscher Sportheim auf

  Foto: Patrick Seeger

Das gemeinsame Schauen des FC-Bayern-Spiels am Montagabend wird nun teuer für neun Mitglieder des FC Welitsch im Landkreis Kronach. Sie hatten sich am Montag in größerer Runde zu einem Fußballabend im Sportheim getroffen – und damit ganz bewusst gegen die Corona-Regeln verstoßen.

Pressig - Ausgangssperre, Kontaktbeschränkungen, Maskenpflicht: Die Liste der Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist lang. Und die Polizei greift auch in der Region immer wieder ein, wenn Menschen sich nicht an die Corona-Regeln halten.

So etwa am Montag im Sportheim des FC Welitsch. Dort hatte sich am Abend eine Gruppe von insgesamt neun Personen getroffen, um gemeinsam das Spiel des FC Bayern München gegen Arminia Bielefeld zu schauen.

Bei der Polizeiinspektion Ludwigsstadt war eine anonyme Mitteilung über das Treffen eingegangen. Eine uniformierte Streife ging dem nach und löste die Fußballrunde schließlich auf. Alle Anwesenden erhalten nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz. Zudem erhielt jeder der Fußball-Freunde einen Platzverweis für den Abend.

 
 

Bilder