Schlecht gesicherte Ladung Schnittholz fällt beinahe vom LKW

Wegen einer unsicheren Ladung Schnittholz musste ein Sattelzug angehalten werden. Die Strecke zwischen Zell und Oberschleichach musste für eine Stunde gesperrt werden.

Sand am Main - Mangelnde Ladungssicherung löste am Mittwochmittag einen Einsatz für die Freiwilligen Feuerwehren Sand und Zell am Ebersberg aus. Bei einem Sattelzug war am Zeller Berg die aus Schnittholz bestehende Ladung während der Fahrt verrutscht und drohte herunterzufallen.

Zwei Straßenwärter der Straßenmeisterei Zeil fuhren kurz nach 12 Uhr zufällig hinter dem langsam fahrenden Lkw auf der Staatsstraße zwischen Zell und Oberschleichach her, als sie auf die nicht richtig gesicherte Ladung aufmerksam wurden. Wie ein Polizeibeamter vor Ort berichtete, gelang es den beiden Männern mittels Lichthupe den Fahrer des Holztransports zum Anhalten zu bewegen. Die durch Notruf verständigte Integrierte Leitstelle (ILS) Schweinfurt alarmierte die Feuerwehr zur Ladungssicherung. Ebenfalls hinzugezogen wurde der Schwerlasttrupp der Fachdienststelle von der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt Werneck. Die Beamten entschlossen sich dazu, den Sattelzug mit zusätzlicher Sicherung durch Spanngurte und mit Polizei- und Feuerwehrbegleitung bis zu einem Umladeplatz in Schritttempo weiterfahren zu lassen. Am Spielplatz Marswald wurde schließlich das Schnittholz auf einen anderen Lkw der Transportfirma umgeladen.

Für über eine Stunde war der Streckenabschnitt komplett für den Verkehr gesperrt.

Autor

 

Bilder