Schneeglätte Verletzte und 80.000 Euro Schaden bei Unfällen

Den Sachschaden an den unfallbeteiligten Fahrzeugen schätzt die Polizeiinspektion Coburg auf insgesamt 80.000 Euro – Symbolbild. Foto: dpa/Marius Becker

Die Schneeglätte führt im Landkreis Coburg zu sechs Unfällen mit Verletzten und hohem Sachschaden.

Coburg - In Stadt und Landkreis Coburg hat die Polizeiinspektion Coburg am Dienstag während des Wintereinbruchs sechs Verkehrsunfälle verzeichnet, die im Zusammenhang mit den widrigen Witterungsbedingungen stehen.

Bei fünf Unfällen blieb es lediglich beim Blechschaden. Bei einem Glätteunfall um 7.45 Uhr auf der Bundesstraße 303, auf Höhe der Einmündung nach Eicha, verletzten sich der 29-jährige Unfallverursacher sowie ein 52-jähriger Hyundai-Fahrer leicht. Wie die Polizei berichtet, kamen beide mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Den Sachschaden an den unfallbeteiligten Fahrzeugen, bei den sechs genannten Verkehrsunfällen, schätzt die Polizeiinspektion Coburg auf insgesamt 80.000 Euro.

 
 

Bilder