Schüler erstellen Podcast zu Europa Ein Kontinent zum Hören

Gleich geht’s los für die Schülerinnen des Alex’. Die Kamera läuft im Studio von iTV, und die Aufnahmen zum Podcast rund um die Themen „Green Deal“ und „Die Auswirkungen der Sanktionen gegen Russland auf Europa“ beginnen. Foto: Iris Kroon-Lottes/Iris Kroon-Lottes

Die EU hat 2022 zum „Jahr der Jugend“ erklärt. Und Jugendliche gestalten auch einen tollen Podcast in Zusammenarbeit mit dem Informationszentrum Europe Direct Coburg und dem Fernsehsender iTV.

Ein wenig komisch fühlt es sich schon an, dieses Grimassenschneiden oder Brüllen wie ein Löwe oder die Zunge so raus zu strecken, dass es fast schon frech erscheint. Aus sich heraus gehen, bedeutet das, ohne Scheu und Scham. Im Studio des Fernsehsenders iTV Coburg gibt es Gelächter und Gekicher. Die Klasse 9c des Coburger Gymnasiums Alexandrinum ist mit ihrer Lehrerin Yvonne Flach vor Ort und hat Großes vor: Die Jugendlichen haben sich, mit Unterstützung von Iris Kroon-Lottes von Europe Direct, auf einen Podcast vorbereitet. Thema sind der Green Deal und die Folgen der Sanktionen gegen Russland im Krieg gegen die Ukraine.

„2022 steht unter dem EU-Motto ,das Jahr der Jugend‘“, erläutert Iris Kroon-Lottes, die, als studierte Sprecherin, auch die lustigen Gesichts- und Mundaufwärmübungen übernommen hat, „die Idee, mit Jugendlichen zusammen einen Podcast zu gestalten, kam mir schon vor zwei Jahren.“ Sie machte sich auf die Suche nach einer Schule samt Zöglingen und stieß bei Yvonne Flach auf offene Ohren und viel Begeisterung: „Einen Podcast wollte ich schon immer mal machen und mit der Expertise von Frau Kroon-Lottes konnte es kaum schiefgehen“, sprudelt es aus der Pädagogin heraus. Da sich die Schüler nicht auf eines der beiden Themen haben einigen können, wurde kurzerhand in zwei Gruppen gearbeitet. Mit viel Recherche für die insgesamt 15 Jugendlichen und Unterstützung von Iris Kroon-Lottes.

Chantal und Leonie sprechen den Podcast zum Green Deal ein, Leo und Leonhard den über die Auswirkungen der Sanktionen. Der Infogehalt ist enorm, doch weder für die Jungs noch die Mädchen ein Problem. Interessiert, auch politisch sind sie alle, was besonders Leo betont, der vor kurzem in eine Partei eingetreten ist: „Ich beschäftige mich gerne mit Politik“, meint er.

Das laute Vorlesen haben die Schülerinnen und Schüler nicht nur im Klassenzimmer, sondern auch zu Hause geübt. „Ein bisschen aufgeregt waren wir schon“, so Chantal und Leonie, auch fremde Namen und Jahreszahlen müssen perfekt sitzen, doch vor der Kamera läuft es prima. „Wir können ja alles schneiden, Fehler sind somit kein Problem“, meint Marc Karpinski von iTV und fügt schmunzelnd hinzu: „Für uns ist es auch das erste Mal, dass wir mit Schülern zusammengearbeitet haben.“ Und zudem gab es noch Unterstützung aus den eigenen Reihen: Vier Mädchen fungierten als „Stopperinnen“, das heißt, sie sollten unterbrechen und „stop“ sagen, wenn etwas nicht korrekt eingesprochen wurde. „Am Anfang war ihnen dies etwas unangenehm“, meint die Lehrerin dazu schmunzelnd, „doch sie haben auch diese Aufgabe prima gemeistert.“

In den jeweils rund zehnminütigen Audio-Sendungen wird unter anderem auf den Ursprung des Ukraine-Krieges eingegangen, wie sich die Klimaziele mit den Sanktionen gegen Russland vereinbaren lassen, erklärt, was „blaue Wirtschaft“ bedeutet und was es mit dem Ziel der Klimaneutralität bis 2050 auf sich hat. Die spannenden Themen werden dabei verständlich erläutert und mit vielen Beispielen belegt.

• Der Podcast als Schulprojekt gehört zur Coburger Europe Direct-Reihe „Hörbar Europa“. „Hörbar Europa“ wird vom Naturkundemuseum und der VR-Bank Coburg unterstützt.

Hier gehts zum Podcast:

www.coburg.eu/Hörbar Europa

Autor

 

Bilder