Schweiz Behörden verhängen höchste Gefahrenstufe am Bodensee

red/
Auf der Schweizer Seite des Untersees westlich von Konstanz standen schon einige Uferpromenaden unter Wasser. Foto: dpa/Gian Ehrenzeller

Der Pegelstand des Bodensees auf der Schweizer Seite westlich von Konstanz ist von Montag auf Dienstag weiter gestiegen. Behörden haben daher für den Untersee die höchste Gefahrenstufe ausgerufen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Die Hochwasserlage im westlichen Teil des Bodensees ist so brenzlig, dass die Schweizer Behörden am Dienstag für den Untersee die höchste Gefahrenstufe ausgerufen haben, Stufe 5. Das bedeutet nach Angaben des staatlichen Naturgefahrenportals: „vermehrte Ausuferungen und Überflutungen“.

Auf der Schweizer Seite des Untersees westlich von Konstanz standen schon einige Uferpromenaden, Parkplätze und Gartenrestaurants unter Wasser. An mehreren Orten wurden mobile Deiche gebaut. Der Pegelstand des Bodensees war nach Angaben des Portals von Montag auf Dienstag um weitere vier Zentimeter gestiegen. Entspannung wird erst in einigen Tagen erwartet.

 

Autor

Bilder