Selb/Kirchenlaibach Schwarzfahren bringt Mann beinahe ins Gefängnis

Symbolbild. Foto: Bundespolizei

Fahnder der Bundespolizei-Inspektion Selb haben am Mittwochmorgen nach mehr als drei Jahren am Bahnhof in Kirchenlaibach einen Haftbefehl vollstreckt.

Schwarzfahren hat einen 64-Jährigen beinahe ins Gefängnis gebracht: Bundespolizisten der Inspektion Selb haben ihn am Mittwochmorgen gegen 6.50 Uhr am Bahnhof in Kirchenlaibach kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann wegen erschlichener Leistungen von der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg gesucht wurde.

Nach einer Schwarzfahrt in einem ICE von Aschaffenburg nach Frankfurt im März 2019 hatte der 64-Jährige eine Geldstrafe in Höhe von 295 Euro erhalten, diese aber bislang nicht bezahlt.

Die Bundespolizisten eröffneten am Mittwochmorgen den Haftbefehl. Der nur wenig überraschte 64-Jährige bezahlte die Strafe vor Ort. Damit entging er der Ersatzfreiheitsstrafe in einer Justizvollzugsanstalt. Er reiste weiter, wie die Bundespolizei Selb abschließend berichtet.

 

Autor

 

Bilder