Sonneberg Mit Radlader, Bagger und Lkw vor dem Rathaus vorgefahren

Nicht zu übersehen sind die Hochzeitsgesellschaften von Sandra Freund und Matthias Greiner sowie Wolfgang und Franziska Kirchner, die sich in Sonneberg das Ja-Wort geben.

Sonneberg - Wenn ein Paar heiratet lassen sich Kollegen, Freunde oder Bekannte meist für den schönsten Tag des Lebens etwas besonderes einfallen. So auch am vergangenen Samstagmittag vor dem Sonneberger Standesamt reger Betrieb, als gleich zwei Hochzeitgesellschaften alle Blicke auf sich zogen.

Zunächst werden schön geschmückte Radbagger und Radlader von den Mitarbeitern der Firma STL Sonneberg GmbH in Position gebracht, um ihrem Geschäftsführer Matthias Greiner und Prokuristin Sandra Freund, eine besondere Überraschung zu bereiten. Die beiden lernten sich auf der Arbeit kennen und lieben und sind in Mengersgereuth-Hämmern beheimatet. Nach mittlerweile 14 gemeinsamen Jahren gaben sich Sandra und Matthias am vergangenen Samstag im Sonneberger Standesamt und anschließend in der Crocker Kirche "St. Veit" das "Ja"- Wort, um künftig als Ehepaar mit der Familie, Verwandten, Freunden und Arbeitskollegen in die Zukunft zu starten. Vor dem Standesamt musste erst ein dicker Holzstamm durchgesägt werden, auch ein kleines Jagdhornbläserkonzert gab es für das überraschte Brautpaar.

Ronny Grunert chauffierte die Eheleute im Oldtimer-Mercedes dann in die Kirche und zur Feierlocation in die urig-rustikale Kulturscheune im Feriendorf Auenland, wo schön gefeiert wurde.

Gleich im Anschluss räumten die Radlader und Bagger den Platz vor dem Standesamt, um noch größeren Fahrzeugen Platz zu machen. Im Konvoi kamen große Lkw-Ostfahrzeuge mit Umbauten, die das Brautauto, einen IFA-L-60, komplettierten. Dieser wurde vom Bräutigam Wolfgang (Wolfi) Kirchner in unzähligen Stunden seiner Freizeit zu einem wahren Schmuckstück umgebaut und nun für die Hochzeit liebevoll dekoriert.

Wolfis IFA-Schrauberfreunde kamen aus dem Saale-Holzland-Kreis, aus Greiz, Pößneck und die weiteste Strecke fuhren die Freunde aus Osterburg/Stendal. Sie ließen es sich nicht nehmen, gemeinsam mit Wolfis Kollegen vom 4x4 Club Sonneberg e.V., die frisch vermählten Eheleute Franziska und Wolfgang Kirchner vor dem Standesamt zu empfangen. Kennen gelernt hatten sich die beiden vor mehr als sieben Jahren im Internet. Aus dieser Internetbekanntschaft wurde Liebe, die sie nun mit der Hochzeit besiegelten.

Franziska, die aus Krölpa bei Pößneck stammt, teilt Wolfis Leidenschaft für großkalibrige Ostfahrzeuge ebenso und ist bei jedem Event tatkräftig mit dabei, genießt aber auch die gemeinsamen Stunden, wenn sie mit ihrem umgebauten IFA-L-60 unterwegs sind, in dem sie auch wohnen können. Beheimatet ist das junge Paar im Sonneberger Stadtteil Oberlind.

Vor dem Standesamt gab es noch lustige Spielchen wie zum Beispiel das Herz ausschneiden, die die 4x4 Clubfreunde vorbereitet hatten. Im Anschluss setzte sich Ehemann Wolfi selbst ans Steuer seines Lkws, um mit Frau Franziska nach Schalkau zur Domäne Schaumburg zu fahren. Im ehemaligen Rittergut mit Kreuzgewölbe wurde dann mit der Familie, Verwandten und Freunden auf die Hochzeit angestoßen und zünftig gefeiert.