Speerwerfen Hübner punktet für Bayern

Schleuderte den Speer 59,71 Meter weit: Der 16-jährige Max Hübner aus Unnersdorf. Foto: NP-Archiv/Ständner

Das 16-jährige Werfer-Talent feiert beim süddeutschen Ländervergleich eine gelungene Premiere in der Jugend-Klasse. Der für den UAC Kulmbach startende Unnersdorfer schleudert den Speer auf 59,71 Meter.

Ulm/Kulmbach/Unnersdorf - Das traditionelle Brixia-Meeting, zu dem sich über Pfingsten traditionell mehr als 15 U18-Ländermannschaften in Brixen/Südtirol zum größten Jugend-Sportfest Europas jährlich zusammen finden, wurde dieses Jahr in den September hinein verschoben. Dafür trafen sich kurzfristig die drei süddeutschen Landesverbände Baden-Württemberg, Bayern und Hessen zu einem U18-Länderkampf in Ulm. Mit dabei war auch das 16-jährige Speerwurftalent Max Hübner aus Unnersdorf bei Bad Staffelstein.

Kaum der Schülerklasse entwachsen, vertrat Max Hübner erstmals die weiß-blauen Farben der bayerischen Jugend-Auswahl. Für den UAC Kulmbach startend, konnte er bei schwierigen Windbedingungen an seine zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und schleuderte den 700 Gramm schweren Speer nur 70 Zentimeter unter seinem Hausrekord auf 59,71 Meter. Das bedeutete für den Unnersdorfer Platz zwei in der Einzelwertung und wertvolle Punkte für die Bayern-Auswahl. Nur der ein Jahr ältere Tübinger Nick Thumm legte den Speer noch besser in den Wind und warf hervorragende 66,15 Meter. Dritter wurde der zweite bayerische Speerwerfer Benedikt Müller aus Amberg mit 55,73 Metern.

Die Kulmbacher Vereinskollegen von Max Hübner, die 17-jährigen Zwillinge Leonie und Linus Liebenwald, punkteten ebenfalls gewichtig für Bayern, indem sie beide die Hammerwurf-Einzelwertung (Leonie 56,04 Meter, Linus 63,16 Meter) gewannen.

Die Gesamtwertung des Länderkampf entschied schließlich Baden-Württemberg (77 Punkte) knapp vor Bayern (75 Punkte) und Hessen (64 Punkte) für sich. mst

Autor

 

Bilder