Sportschießen DM-Endrunde ohne Coburg

Die Luftgewehrschützen der SG Coburg (von links): Andreas Geuther, Sabrina Hößl, Bernhard Pickl, Katharina Stang, Teammanager Reinhard Mohr und Lorenz Gluth. Foto: SG Coburg

Die Luftgewehr-Mannschaft der SG Coburg kommt am letzten Doppel-Kampftag der 1. Bundesliga Süd nur zu einem Sieg. Das ist zu wenig, um ins Finale um die deutsche Meisterschaft einzuziehen.

Garching/Coburg - Die Luftgewehr-Mannschaft der Schützengesellschaft Coburg hat am Wochenende den Einzug ins Finale um die deutsche Meisterschaft zum fünften Mal in Folge verpasst.

Der dreifache Titelgewinner von 2008, 2009 und 2015 hätte am letzten Doppel-Kampftag der Saison in der 1. Bundesliga Süd zwei Siege benötigt, um die Chance auf die Einrunden-Teilnahme zu wahren, und wäre zudem auf fremde Hilfe angewiesen gewesen. Die jeweils vier Besten der Staffeln Süd und Nord ziehen ins Finale ein.

Das Aus war jedoch bereits am Samstagabend besiegelt. Die 1:4-Niederlage auf der Olympia-Schießanlage in Garching-Hochbrück gegen die gastgebenden SV Germania Prittlbach beendete alle Träume der Vestestädter.

Das Team um Kapitän Jürgen Wallowsky, der selbst an beiden Tagen nicht zum Einsatz kam, gewann das letztlich bedeutungslose Duell gegen Schlusslicht Hubertus Kastl am Sonntag mit 3:2 und beendete die Saison 2021/22 auf dem sechsten Platz in der Staffel Süd.

Statistiken

SV Germania Prittlbach – SG Coburg 4:1 (1971:1955). Strempfl, Martin – Pickl, Bernhard 397:394 (1:0), Straub, Isabella – Hößl, Sabrina 396:395 (1:0), Franz, Sebastian – Stang, Katharina 394:387 (1:0), Buchmayer, Iris – Geuther, Andreas 395:389 (1:0), Geuther, Anna-Lena – Gluth, Lorenz 389:390 0:1).

SG Coburg – SV Hubertus Kastl 3:2 (1956:1960). Pickl, Bernhard – Kitzbichler, Jasmin 397:393 (1:0), Hößl, Sabrina – Buchbinder, Michael 389:388 (1:0), Stang, Katharina – Haberkorn, Lukas 390:389 (1:0), Geuther, Andreas – Kausler, Maria 389:396 (0:1), Gluth, Lorenz – Zimmermann, Elena 391:394 (0:1).

Autor

 

Bilder