„Uns ärgert am allermeisten, dass wir es nie schaffen, nach einem Sieg gleich noch mal nachzulegen.“ Auch zwei Tage nach der „unter dem Strich unnötigen Niederlage“ hat Benedikt Kirsch das 0:2 beim SC Freiburg II noch nicht so recht abgehakt. Anstatt den Sprung aus dem Tabellenkeller zu schaffen, stecken der Kapitän und seine SpVgg Bayreuth nun wieder ziemlich tief drin im Schlamassel der 3. Fußball-Liga.