Stadtratssitzungen Pro Coburg will erneut einen Live-Stream

Die Sitzung des Coburger Stadtrats wurde im Mai 2021 erstmals live gestreamt. Foto: Steffen Ittig/Archiv

Antrag zur Stadtratssitzung an diesem Donnerstag: Die Wählergemeinschaft fordert erneut eine Fortsetzung der Livestreams.

Es ist der nächste Anlauf der Wählergemeinschaft – in gleich doppelter Hinsicht: Pro Coburg fordert zum wiederholten Mal, zum einen die Liveübertragungen der Stadtratssitzungen fortzusetzen und zum anderen ein digitales Abstimmungstool in dem Gremium einzuführen. Die beiden Anträge finden sich auf der Tagesordnung für die bevorstehende Sitzung an diesem Donnerstag, 26. Januar. Die Anträge, so Jürgen Heeb, Fraktionsvorsitzender von Pro Coburg, in einer Pressemitteilung, zielten darauf ab, die Arbeit des Stadtrats transparenter und nachvollziehbarer zu machen. „Das Livestreaming im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg“, wird Heeb weiter zitiert. Jetzt sei es Zeit, dem Wunsch vieler Bürger nachzukommen und vom Test- in den Regelbetrieb überzugehen. „Immer wieder fragen uns die Menschen, wann endlich wieder gestreamt wird.“

Darüber hinaus fordert die Fraktion eine zeitlich begrenzte Archivierung der Aufzeichnungen. An etwaige Kritiker gewandt, weist Heeb in der Mitteilung darauf hin, dass in der Landeshauptstadt München wie in zahlreichen anderen bayerischen Kommunen bereits so verfahren werde: „Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtiger denn je, politische Entscheidungen auf allen Ebenen für die Menschen nachvollziehbar zu machen. Wir dürfen da in Coburg keine Ausnahme sein.“

Autor

 

Bilder