Starker Schneefall A 73: Lastwagen stecken fest und stehen quer

, aktualisiert am 12.01.2021 - 15:00 Uhr

Der Schneefall sorgt am Dienstag nahezu in allen Regionen Südthüringens für massive Verkehrsbehinderungen und mehrere Unfälle. Der Winterdienst wird den Schneemassen kaum Herr.

Suhl - Wegen Schneefalls kam es bereits im morgendlichen Berufsverkehr auf der Autobahn 73 zwischen Suhl und Eisfeld in beiden Richtungen zu Verkehrsbehinderungen. Lastwagen steckten stellenweise fest oder standen quer, bei zwei Unfällen zwischen Eisfeld und Schleusingen blieb es bei Blechschäden, verletzt wurde niemand. Hier waren Autos wegen ungepasster Geschwindigkeit in die Leitplanken gekracht.

Auf der A73 zwischen Suhl und Schleusingen und auf der A71 zwischen Meiningen und Suhl blieben seit den Morgenstunden zahlreiche Lkw liegen. Beide Autobahnen waren streckenweise auch am Nachmittag noch wegen Schneeglätte gesperrt. Autofahrer standen seit Stunden im Stau. Probleme gab es am Dreieck Suhl und an den Kreisverkehren Eisfeld in Richtung Neuhaus und Friedberg in Richtung Suhl. An allen Abfahrten zwischen Suhl und Eisfeld stauen sich die Lkw.

Zwischen Schleusingen und Eisfeld-Nord ereignete sich am frühen Nachmittag zudem ein Lkw-Unfall. Der Fahrer wurde verletzt. Der leere Sattelzug kam kurz vor der Anschlussstelle Eisfeld-Nord ins Rutschen und stellte sich quer. Die Fahrbahn wurde so komplett blockiert. Die Feuerwehr versuchte gegen 15 Uhr den Laster wegzuziehen, um den Rückstau aufzulösen. Zwischen Brünn und Eisfeld kollidierten fast zeitgleich zwei Pkw miteinander.

Auf einigen Strecken der Autobahnen in Ost- und Südthüringen steckte der Winterdienst selbst im Stau und konnte die Fahrbahnen nicht beräumen. Die Polizei appellierte an die Verkehrsteilnehmer, an den Ab- und Auffahrten der jeweiligen Autobahnen besonders aufmerksam und vorsichtig zu fahren. Dort seien die Fahrbahnen oft schneebedeckt und die Kurven bei zu hoher Geschwindigkeit besonders riskant.

René Miritz, Sprecher der Verkehrspolizei Coburg, erklärte auf Anfrage, dass auf dem Abschnitt der A73 zwischen Eisfeld-Süd und Ebensfeld (Oberfranken) zwischen 6.30 und 10.30 Uhr im Berufsverkehr "jede Menge los" gewesen sei. Vier Verkehrsunfälle seien mit Blechschäden glimpflich ausgegangen. Die Unfallursache in jedem dieser Fälle war laut Mirtz nicht angepasste Geschwindigkeit bei starkem Schneefall. Auf der Mirsdorfer Höhe zwischen Rödental und Eisfeld steckten zweitweise drei Lkw auf der leichten Steigung fest. Deswegen und wegen der Unfälle hätten sich teilweise lange Rückstaus gebildet, sagte Miritz. Er bat die Verkehrsteilnehmer dringend, ihre Geschwindigkeit den Verhältnissen anzupassen und technische Unterstützung wie Navigationssysteme zu nutzen. Da die Polizei jeden Unfall sofort durchgebe, ließe sich damit ablesen, wann es sinnvoll sei oder nicht, auf die Autobahn zu fahren.

Auf der A9 in Richtung München bei Bad Klosterlausnitz verlor ein Lkw-Fahrer mit unangepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte in die Leitplanke, wie die Autobahnpolizei mitteilte. Auch im Bereich der A4 zwischen Sättelstädt und Waltershausen kam es zu Unfällen mit Sachschäden.

Massive Probleme auf Bundesstraßen

Im Landkreis Sonneberg hatte der Winterdienst im gesamten Kreisgebiet den ganzen Tag über Probleme die Straßen zu räumen. Aktuell ist die Bundesstraße zwischen Steinheid und Neuhaus am Rennweg nicht passierbar. Lkw bleiben im Sonneberger Stadtteil Haselbach liegen, ebenso auf der B89 zwischen den Föritztaler Ortsteilen Föritz und Neuhaus-Schierschnitz. Vermutlich wegen der Schneelast ist in Neumannsgrund (Stadt Neuhaus am Rennweg) ein Baum auf einen geparkten Pkw gestürzt.

Auch im Landkreis Schmalkalden-Meiningen geht es allerorts nur schwer oder gar nicht voran. In Springstille stehen 12 Lkw im Ort Richtung Steinbach-Hallenberg. Dadurch läuft der Verkehr zäh, Pkw kommen allerdings durch. Auch am Stiller Berg stehen mehrere Laster in beiden Richtungen.

Kollision auf B 90

Ein Kleintransporter und ein Lastwagen kollidierten auf der B90 bei Bad Lobendstein (Saale-Orla-Kreis). Durch den Aufprall durchbrach der Lastwagen die Leitplanke rutschte in eine Böschung. Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt, der Fahrer des Kleintransporters schwer. Den Informationen kam es wegen einer Vorfahrtsmissachtung zu dem Unfall.

Weiter meldete die Polizei einen Unfall zwischen Brattendorf und Merbelsrod, bei dem ein 26-jähriger Autofahrer am Dienstagmorgen in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und auf einen stehenden Pkw eines 40-Jährigen auffuhr. Dieser verletzte sich leicht. Im Wartburgkreis hat sich ein 48 Jahre alter Mann bei einem Verkehrsunfall auf der B20 leichte Verletzungen zugezogen. Er war gegen 6.40 Uhr mit seinem Pkw aus Hattengehau kommend in Richtung Schnellmannshausen unterwegs, als er in einer leichten Kurve wohl wegen der winterlichen Straßenverhältnisse von der Straße abkam. Er prallte gegen eine Leitplanke und blieb auf der Bankette stehen. Der Mann wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. An seinem Pkw entstand den Schätzungen der Polizei zufolge ein Schaden in Höhe von rund 2000 Euro.

Wie die Autobahnpolizei mitteilte, krachte es bereits am Montag fünf Mal auf den Autobahnen 4, 9 und 71 wegen herabfallender Eisplatten von Lkw. Auch hier sind zum glücklicherweise keine Personen verletzt worden. Das Eis verursachte an den Pkw, einem Kleintransporter und einem Lkw allerdings Schäden. Die Polizei weist darauf hin, dass nicht nur Lkw-Fahrer darauf achten müssten, ihre Fahrzeuge von Eis und Schnee zu befreien. Dies gelte für alle Verkehrsteilnehmer. it/ap/ts/fis/dpa/vof/cob

 
 

Bilder