Schneller, höher, stärker. Das uralte olympische Motto gilt auch für die Auto-Industrie. Dabei ist stärker jedoch mit schwerer gleichzusetzen. Und da schneller auch nicht mehr der zwingende Maßstab für alles ist, weil moderne Stromer ja meistens bei Tempo 160 die Bremse des Vortriebs reinhauen, muss man diese Eigenschaft mit größer übersetzen. Weil die Autos immer mehr wachsen. In die Länge – und vor allem in die Breite. Der Gegenentwurf zu diesem Schwerer-höher-größer-Trend mit Überraschungs-Effekt kommt von Kia mit dem Stonic.