Beim Feiern eines Sieges der Fußballnationalmannschaft auf illegalen Abwegen? „Erste deutsche Stadt bestraft EM-Autokorsos“ meldete die „Bild“-Zeitung vor wenigen Tagen. Mit dieser Schlagzeile hat das Boulevardblatt die Stadt Coburg bundesweit ins Gespräch gebracht – und gleichzeitig Fußballfans im ganzen Land verunsichert. Denn: Spontane gemeinsame Fahrten durch die Innenstädte nach dem Ende eines Fußballspiels seien streng genommen ungesetzlich, da sie zuvor vom jeweiligen Ordnungsamt genehmigt werden müssten. Die Folge: Jeder Teilnehmer, der sich an einem nicht genehmigten Autokorso beteiligt, müsse grundsätzlich mit einem Bußgeld rechnen, schreibt „Bild“.