Teuschnitz Probe-Verkosten im „Schwarzen Kreuz“

Heike Schülein

Die Teuschnitzer erleben am „Tag der Städtebauförderung“ die Entstehung des neuen Quartiers. Das erste Bier ist im Heimatwirtshaus bereits geflossen.

Bei herrlichem Frühlingswetter hatte die Stadt Teuschnitz zur bundesweiten Aktion „Tag der Städtebauförderung“ auf die Baustelle des Quartiers „Schwarzes Kreuz“ in der Hauptstraße eingeladen. Im Laufe des Nachmittags führte Bürgermeister Frank Jakob die Besucher über die Baustelle und informierte über den Baufortschritt und die Planungen für das für die weitere Stadtentwicklung von Teuschnitz so wichtigen Projekt. Dabei konnten sich die Teilnehmer einen ersten Einblick über die Räumlichkeiten der am Standort geplanten Gaststätte mit Biergarten, Gästezimmern und Veranstaltungssaal verschaffen und Fragen oder Anregungen zum Vorhaben einbringen.

Mit dem Projekt soll im Mittelpunkt der Arnikastadt Teuschnitz wieder ein pulsierender Treffpunkt für Bürger und Gäste entstehen, an dem sich möglichst alle Bürger sowie Vereine beteiligen. Nur wenn alle gemeinsam einen Beitrag leisten und regelmäßig das neue „Schwarze Kreuz“ besuchen, wird das Wirtshaus laut Jakob ein voller Erfolg. Aus diesem Gedanken heraus ist die Idee entstanden, dass sich jede Bürgerin und jeder Bürger von Teuschnitz an „ihrer“ oder „seiner“ Gaststätte beteiligen kann. Durch das Zeichnen von einem oder mehreren Anteilsscheinen kann jeder nach dem genossenschaftlichen Prinzip ein Stück erwerben und damit Mitglied der „Bürgergemeinschaft Schwarzes Kreuz“ werden.

Anteile gezeichnet

Einige Teuschnitzer haben die Gelegenheit bereits genutzt, um sich am Stand des Stadtumbaumanagements über das Vorhaben zu informieren und einen Anteil an ihrem zukünftigen „Heimatwirtshaus“ zu zeichnen. Nach dem Rundgang konnten die Gäste in einem improvisierten Biergarten mit Ausschank verweilen und sich über das Projekt oder das Alltagsgeschehen austauschen.

Auch mit dem regionalen Braumeister Rob Smith, dem Firmengründer der Brauerei „Malzschmied“ konnten sie ins Gespräch kommen. Im Hinblick auf die geplante Schau-brauerei im Quartier stellte er seine Bierkreationen vor Ort vor. Der lachende Sonnenschein und die Biergarten-Atmosphäre haben die Vorstellung und Vorfreude auf die Eröffnung der neuen Gastronomie unterstützt.

Weiterhin waren die Besucher eingeladen, sich am Stand der Frauenliste über die Bedeutung der historischen Engel-Statue vom Teuschnitzer Friedhof zu informieren und mit einer Spende einen Beitrag zur Sanierung und damit zum Erhalt dieser zu leisten.

 

Bilder