Theaterfest in Coburg Einblicke und Ausblicke

Anmutiger Tanz und schöne Stimmen, Performance und Rockmusik: Beim Theaterfest ziehen die Künstlerinnen und Künstler des Landestheaters alle Register. Foto:  

Das Landestheater lädt am Wochenende zum großen Theaterfest bei freiem Eintritt ein. Das „Finale Glorioso“ wird zur Operngala mit Kostproben der nächsten Spielzeit.

Bevor die Spielzeit in ihr Finale geht, feiert das Landestheater ein großes buntes Theaterfest: Am Samstag, 25. Juni, lädt es bei freiem Eintritt Theaterfans jeden Alters ins Große Haus, in die Reithalle und auf den Schlossplatz ein. Am Sonntagvormittag folgt eine Zugabe auf dem Schlossplatz.

Das Theaterfest beginnt am Samstag um 14.30 Uhr mit einem „Symphonic Mob“ vor den Arkaden. Musikbegeisterte jedes Spiellevels können bei diesem Spontanorchester mit dem Philharmonischen Orchester unter der Leitung von GMD Daniel Carter mitmusizieren. Eine Anmeldung dafür ist noch möglich (www.symphonic-mob.de). Nach der Registrierung der Teilnehmenden ab 12.30 Uhr in der Reithalle treffen sich alle um 13.30 Uhr zur gemeinsamen Probe auf dem Schlossplatz.

Um 15 Uhr wird Intendant Bernhard F. Loges die Gäste vor dem Theater-Haupteingang begrüßen. Anschließend gibt das Ballett auf der Bühne des Großen Hauses Einblicke in seine Trainingsarbeit sowie die aktuellen Produktionen. Eine zweite Präsentation folgt um 19 Uhr in der Reithalle.

Um 16 Uhr wird in der Reithalle das derzeit tourende Klassenzimmerstück „Paul*“ von Eva Rottmann mit Lean Fargel gezeigt. Das mutige Stück für Jugendliche ab 13 Jahren beschäftigt sich mit dem Thema Identität. Ab 17.30 Uhr zeigt der Club 56 – das Laienensemble des Landestheaters unter der Leitung von Theaterpädagogin Christin Schmidt – eine humorvolle Nummernrevue zur Bedeutung des Theaters.

Parallel bieten ab 16.30 Uhr auf der Bühne des Großen Hauses Solisten und der Chor unter der Leitung von Mikko Sidoroff die schönsten Melodien aus Oper und Operette. Wer das Große Haus einmal von seiner unbekannten Seite erleben möchte, kann bei den Theaterführungen die „Orte des Grauens“ inspizieren. Von 15.30 bis 17.45 Uhr startet alle 15 Minuten eine Führung zu „geheimen“ Orten im Hinterhaus, an denen Mitglieder des Schauspielensembles mit kleinen Performances Einblicke in das Programm der nächsten Spielzeit geben werden. Kostenlose Tickets gibt es am Info-Pavillon auf dem Schlossplatz.

Höhepunkt des Theaterfests ist ab 19.30 Uhr die Operngala im Großen Haus. Das ursprünglich als Abschiedsgala „Finale Glorioso“ geplante Programm wird dank der Verlängerung der Betriebsgenehmigung zu einem Ausblick auf die neue Spielzeit. Das Abschiedsgalaprogramm, über das die Zuschauer/-innen im Vorfeld per Abstimmung entschieden haben, wird erst im Frühjahr 2023 aufgeführt. Die bereits erworbenen Karten sind für beide Galas gültig. Weitere Karten für die einzige kostenpflichtige Veranstaltung dieses Tages gibt es noch online und an der Theaterkasse.

Musikfans können sich außerdem auf verschiedene Konzerte freuen. Die Band um Boris Stark, der auch Schauspieler Stephan Mertl angehört, spielt Acoustic Rock der 70er, 80er und 90er Jahre; die Band „Black Star“ spielt Alternative Rock in der Reithalle. Ab 22.30 Uhr beschließt die Band „Die 5. Sparte“, unter anderem mit Schauspieler Nils Liebscher, mit Coversongs das Konzertprogramm in der Reithalle.

Im Dramaturgiegarten können Kinder gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen der Maske und der Requisite basteln. Schauspieler Frederik Leberle wird aus Michael Endes „Der Wunschpunsch“ lesen. Außerdem können sich die Kinder auf einer Hüpfburg austoben.

Am Sonntag klingt das Programm mit einer weltmusikalischen Matinee mit dem Ensemble „Frame of Heart“ ab 11.30 Uhr auf dem Schlossplatz aus. red

Autor

 

Bilder