Tipps des ADFC Wie man sicher durch den Winter radelt

Eine Frau radelt im Schneefall – keine ganz ungefährliche Angelegenheit. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Es ist mal wieder so weit: Die kalte Jahreszeit steht an, ab zum Autoreifenwechsel. Was aber sollten Radfahrer nun beachten?

Coburg - Die Auftragsbücher der Autowerkstätten sind dieser Tage mal wieder rappelvoll: freilich, von O bis O! Wie aber radelt es sich sicher durch den anstehenden Winter? Die Neue Presse hat nachgefragt beim Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC). „Für Fahrräder gibt es keine Winterreifenpflicht“, erklärt Sabine Kötzner vom Kreisverband Coburg, bei extrem winterlichen Verhältnissen empfehle der ADFC diese allerdings. Im Gegensatz zum Auto sind Spikes auf Fahrradreifen übrigens erlaubt – wenn auch nicht unbedingt von Nöten.

Was die Sicht und das Gesehenwerden angeht, spricht sich der Club aus für Dreierlei: Nabendynamo, LED-Rücklicht mit Standlicht und LED-Frontscheinwerfer. Erstere rutschen (anders als Seitenläufer-Dynamos) bei Nässe oder Schneematsch nicht durch und erzeugen auch im Winter jederzeit genügend Strom. Zudem wichtig für alle E-Biker da draußen: den Akku stets vor Kälte schützen! Und sonst? Regelmäßig die Bremsen überprüfen, so Sabine Kötzner, „diese werden bei Winterwetter besonders strapaziert.“

Autor

 

Bilder