Tischtennis Pause bis Ende Februar

Stillstand: Bis Ende Februar ruht der Tischtennis-Spielbetrieb. Foto: Arno Burgi/dpa

Der Tischtennis-Mannschaftsspielbetrieb wird bis Ende Februar unterbrochen. Die Regelung galt ursprünglich bis Jahresende und wurde nun verlängert.

München - Der Tischtennis-Mannschaftsspielbetrieb wird bis Ende Februar ausgesetzt. Das verkündete der Bayerische Tischtennis-Verband (BTTV) auf seiner Homepage. Bisher war der Spielbetrieb zunächst bis zum Jahresende unterbrochen worden. „Das Präsidium als Entscheidungsgremium für Abweichungen von der Wettspielordnung hat auf seiner Sitzung am 20. Dezember 2021 wegen den andauernden gesetzlichen Coronaeinschränkungen weitere Maßnahmen für den Mannschafts- und Einzelspielbetrieb im Bayerischen Tischtennis-Verband beschlossen und dabei insbesondere die Planungssicherheit im Punktspielbetrieb im Fokus gehabt“, heißt es dazu auf der Homepage.

Der Mannschaftsspielbetrieb (Punkt- und Pokalspiele sowie Mannschaftsmeisterschaften) werde bis einschließlich 28. Februar 2022 weiter ausgesetzt. Dies betreffe sämtliche Spielklassen im Bereich des BTTV auf Verbands- und Bezirksebene. Der Punktspielbetrieb werde in einer Einfachrunde gespielt. Die noch fehlenden Mannschaftskämpfe der Vorrunde werden gemäß Rückrundenspielplan ausgetragen. Die Paarungen der Rückrunde, die bereits in der Vorrunde ausgetragen oder gewertet wurden, werden gelöscht.

Der Pokalspielbetrieb und die Mannschaftsmeisterschaften werden ab dem 1. März 2022 wieder aufgenommen und entsprechend terminlich verschoben. Offene Turniere und Turnierserien-Turniere dürfen im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben durchgeführt werden.

Autor

 

Bilder