Tischtennis-Regionalliga Bad Rodacher Energieleistung

Norbert Thumser
Lieferte ein starkes Spiel ab: Bad Rodachs Natasha Rios. Foto: privat

Die Tischtennisspielerinnen des TSV Bad Rodach gewinnen ihr Heimspiel in der Regionalliga. Gegen Chemnitz II behaupten sie sich mit 8:2.

Sie ließ sich zu südamerikanischen Klängen zu einem Tänzchen hinreißen: Natasha Rios, chilenische Tischtennisspielerin des TSV Bad Rodach. Vorangegangen war ein 8:2-Heimerfolg ihrer Mannschaft zu Hause in der Regionalligapartie gegen Chemnitz.

TSV 1860 Bad Rodach – BSC Rapid Chemnitz II 8:2. Teamchef Carsten Schirm überraschte gleich zu Beginn mit einer geänderten Doppelaufstellung. Anstelle von Rios/Svenja Schirm und Sophie Schirm/Bienek ließ er diesmal Rios mit Sophie Schirm und Bienek mit Svenja Schirm antreten. Für einige war dies schon ein wenig verwunderlich, aber er sollte mit seiner Entscheidung Recht behalten. Beide Doppel entwickelten sich zu einem wahren Krimi. Rios und Sophie Schirm schafften es, einen 0:2-Satzrückstand gegen Scheibe/Uhlemann noch zu drehen und konnten im Entscheidungssatz in der Verlängerung mit 12:10 den ersten wichtigen Punkt einfahren. Am Nachbartisch lief es genau andersherum. Bienek und Svenja Schirm gaben eine 2:0-Satzführung her, ließen aber im Entscheidungssatz nichts mehr anbrennen. Was hier schon geboten wurde, ließ den Adrenalinspiegel einiger Zuschauer in die Höhe schnellen. Verdient ging der TSV, erstmals in dieser Saison, mit zwei gewonnen Doppel in Führung.

Zu Beginn der Einzelpaarungen trafen Rios auf Silbermann und Sophie Schirm auf Scheibe. Es herrschte Spannung pur in beiden Begegnungen. Eine glänzend aufgelegte Sophie Schirm zeigte mit ihren 13 Jahren, wie bereits in der Vorwoche, welche Leistungen sie vollbringen kann und gewann ihr Spiel mit 3:1. Rios hingegen kam nicht richtig ins Spiel und es schlichen sich bei ihr auch einfache Fehler ein, welche letztendlich den Anschlusspunkt zum 1:3 für die Chemnitzerinnen bedeutete. Im zweiten Paarkreuz konnte die erfahrene Manuela Bienek gegen Nicole Uhlemann mit einer Spitzenleistung überzeugen und belegte dies mit einem deutlichen 3:0-Sieg. Svenja Schirm tat sich gegen Brand in den ersten drei Sätzen etwas schwer, legte aber im vierten Satz mit einer enormen Leistungssteigerung noch einmal zu und gewann diesen deutlich mit 11:3. Was die 15-Jährige hier vollbrachte, war für viele Zuschauer schier unglaublich. Mit einer 5:1-Führung und somit einem sicheren Unentschieden für den TSV in der Tasche, folgten nun die Begegnungen der beiden Einser und Zweier gegeneinander. Natasha Rios konnte ihre 2:0-Satzführung gegen Scheibe nicht halten und musste die Sätze vier und fünf jeweils mit 10:12 denkbar knapp ihrer Gegnerin überlassen. Auch Sophie Schirm musste gegen Juliette Silbermann über die volle Distanz gehen, brachte aber mit einem souveränen 11:5 im fünften Satz den sechsten Punkt für ihr Team nach Hause. Die letzten beiden Einzel waren nur noch Formsache, da der Sieg gegen Chemnitz bereits feststand. Manuela Bienek und Svenja Schirm legten aber noch mal einen drauf und gewannen beide ihre Spiele und sorgten somit für einen klarem 8:2-Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt.

Mit diesem Sieg schafften die Spielerinnen des TSV Bad Rodach den Anschluss ans Mittelfeld der Regionalliga Süd. Bereits am kommenden Samstag steht das nächste Heimspiel für den TSV an. Mit dem ESV München kommt ein bereits aus der vergangenen Saison bekannter Gegner in die Bad Rodacher Gerold-Strobel-Halle. „Was das Team heute wieder gezeigt hat, war eine Spitzenleistung“, sagte Pressewart Norbert Thumser nach der Partie.

Ergebnisse: Rios Aguilar, Natasha Antonia/Schirm, Sophie – Scheibe, Sonja/Uhlemann, Nicole 3:2 (7:11, 12:14, 11:4, 11:9, 12:10); Bienek, Manuela/Schirm, Svenja – Silbermann, Juliette/Brand, Anke 3:2 (12:10, 11:5, 7:11, 6:11, 11:6); Rios Aguilar, Natasha Antonia – Silbermann, Juliette 1:3 (11:13, 4:11, 11:5, 8:11); Schirm, Sophie – Scheibe, Sonja 3:1 (11:3, 11:5, 9:11, 11:7); Bienek, Manuela – Uhlemann, Nicole 3:0 (11:9, 11:7, 11:2); Schirm, Svenja – Brand, Anke 3:1 (11:9, 11:7, 8:11, 11:3); Rios Aguilar, Natasha Antonia – Scheibe, Sonja 2:3 (13:11, 11:8, 6:11, 10:12, 10:12); Schirm, Sophie – Silbermann, Juliette 3:2 (11:6, 5:11, 11:4, 9:11, 11:5); Bienek, Manuela – Brand, Anke 3.1 (11:9, 11:4, 14:16, 11:3); Schirm, Svenja – Uhlemann, Nicole 3:2 (11:6, 4:11, 9:11, 11:3, 11:3).

 

Bilder