Tischtennis-Regionalliga TTC Wohlbach ist heiß aufs Topspiel

Hubert Becker
Beim TTC Wohlbach hofft man, dass der Knoten bei Neuzugang Nestor Wasylkowski in den beiden Heimspielen am Samstagabend und Sonntagnachmittag platzt. Foto: frankphoto.de/l

Die Herren erwarten am Sonntag Hohenstein-Ernstthal II in der Tischtennis-Regionalliga. Am Samstag gastiert zunächst der TSV Bad Königshofen II.

Am Wochenende kommt es für die Mannschaften auf Platz eins bis drei der Tischtennis-Regionalliga Süd zum Vorrundenfinale. Dabei empfängt der TTC Wohlbach am Samstag um 18 Uhr den TSV Bad Königshofen II. Am Sonntag um 14 Uhr kommt es dann zum absoluten Spitzenspiel der Liga gegen den TTC SR Hohenstein-Ernstthal II. Wohlbach muss diese Partie gewinnen, um den Meisterschaftskampf offen zu halten.

Am Samstag ist der Tabellenzweite TV Hilpoltstein II in Hohenstein-Ernstthal zu Gast. Bei einem Sieg des TVH oder bei einer Punkteteilung besteht für Wohlbach noch die Chance auf den Herbstmeistertitel. Bei einem Sieg der Hausherren bleibt für Wohlbach die Chance auf den zweiten Platz punktgleich mit Hohenstein-Ernstthal. Voraussetzung ist, dass der TTC Wohlbach am Wochenende beide Spiele gewinnt.

Unterlauterer Max Keller läuft auf

Das vermeintlich leichtere Spiel ist das am Samstag gegen die Gäste aus Bad Königshofen. Sie haben bisher nur vier Begegnungen gespielt und stehen aktuell mit 3:5 Punkten auf den 9. Tabellenplatz. Beim Sieg gegen Hettstedt und dem Unentschieden in Versbach kam jeweils ihr Erstligaspieler Martin Allegro zum Einsatz. Da die Gäste am Sonntag noch zwei weitere Spiele haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass er auch in Wohlbach dabei sein wird. In der Mannschaft steht auch der ehemalige Jugendspieler des TSV Unterlauter, Max Keller. Christoph Schüller und Marcin Miszewski komplettieren die Mannschaft. Trotz des Erstligaspielers im Team der Gäste ist der TTC Wohlbach in der Favoritenrolle. Die TTC-Herren können komplett antreten. Borna Kovac hat seine Grippe vollständig auskuriert. Die Hausherren sind auch hoch motiviert, um mit einem Sieg beste Voraussetzungen für das alles entscheidende Match am Sonntag zu schaffen.

Begegnung mit Finalcharakter

Ein hartes und spannendes Spiel mit Finalcharakter erwartet die Zuschauer am Sonntag gegen den Tabellenersten TTC SR Hohenstein-Ernstthal II. Die Gäste haben bisher eine sehr starke Saison gespielt. Dabei war in den bisherigen sieben Spielen im vorderen Paarkreuz Andrey Milovanov immer dabei. Der Abwehrspezialist Roland Krmaschek und Finn Luu hatten vier beziehungsweise drei Einsätze. Das hintere Paarkreuz mit Karl Zimmermann (11:3) und Bohdan Sinkevych (11:1) war fast immer komplett. Das Doppel Milovanov/Sinkevych ist bisher ungeschlagen. Dennoch hat Wohlbach einiges entgegenzusetzen. Borna Kovac hat mit 10:2 eine der besten Bilanzen an Position Eins. Bei Nestor Wasylkowski muss der Knoten noch platzen, um seine ganze Stärke einbringen zu können. Bisher spielte er oftmals etwas unglücklich. Roman Rosenberg ist im hinteren Paarkreuz noch ungeschlagen und Grozdan Grozdanov ist mit Bilanz von 9:3 auch sehr gut dabei. Am Sonntag wird sich noch entscheiden, ob Patrick Forkel mit Roman Rosenberg im Doppel spielt. Auch diese beiden haben noch eine weiße Weste. Mit einem guten Einstieg bei den Doppeln ist für Wohlbach alles möglich.

 

Bilder