Tischtennis-Regionalliga Wohlbach gibt Sieg aus der Hand

Hubert Becker
Wohlbachs Borna Kovac (in Rot) verlor sein Spiel trotz deutlicher Führung noch gegen Andrey Milovanov. Foto: Hubert Becker

Der TTC Wohlbach muss sich in der Tischtennis-Regionalliga in Hohenstein-Ernstthal mit einem 5:5 begnügen. Dabei verspielt der TTC einen 5:2-Vorsprung.

Der TTC Wohlbach hat zum Rückrundenauftakt der Tischtennis-Regionalliga den fast schon sicheren Sieg noch aus der Hand gegeben. Nach 5:2-Führung im Spitzenspiel bei Hohenstein-Ernstthal hieß es schließlich noch 5:5.

TTC SR Hohenstein-Ernstthal II – TTC Wohlbach 5:5. Die Doppelspiele endeten 1:1. Die beiden ersten Einzel im vorderen Paarkreuz gingen zudem an Wohlbach. Wasylkowski gewann gegen Milovanov nach 1:0-Führung und 1:2-Rückstand die Sätze vier und fünf sehr sicher und Kovac besiegte den jungen Zimmermann klar mit 3:0. Jetzt musste Grozdanov gegen den Material- und Abwehrspieler Roland Krmaschek und Rosenberg gegen Sinkevych an die Platten. Grozdanov hielt ganz gut mit, doch am Ende behielt der routinierte Tscheche mit 3:1 die Oberhand. Rosenberg hatte sich beim Heimspiel in Wohlbach gegen seinen Gegner schwergetan und nur 3:2 gewonnen. Diesmal ging er nach gutem und überlegtem Spiel mit einem 3:0 vom Tisch. Damit lag Wohlbach mit 4:2 in Führung.

Wasylkowski machte mit Zimmermann kurzen Prozeß. Er war einfach immer einen Tick schneller als sein Gegner und siegte glatt mit 3:0. Das war gleichzeitig das 5:2 für Wohlbach. Im Parallelspiel führte Kovac gegen Milovanov 2:0 nach Sätzen und im dritten Durchgang mit 7:4. Alles sah nach einem klaren Sieg für Kovac aus. Doch dann fingen die Zuschauer an zu trommeln und sie schafften es, Kovac zu verunsichern. Er führte dann auch noch 10:8 und hatte fünf Matchbälle in Folge, doch der Satz ging mit 15:13 an Milovanov und er glich im vierten zum 2:2-Satzstand aus. Im fünften Satz musste Kovac zwei Kantenbälle und zwei Netzbälle hinnehmen und trotzdem führte er 10:8 und hatte dazu noch eigenen Aufschlag. Normalerweise eine sichere Sache, aber dieses Mal fehlte einfach ein wenig das Glück. Der Satz ging mit 12:10 an Milovanov und die riesen Siegeschance war vertan.

In den beiden letzten Spielen hatte Rosenberg gegen Krmaschek keine Chance. Er kam mit dem Material und den Abwehrschlägen noch weniger gut zurecht als Grozdanov und dieser musste sich, wie schon in der Vorrunde in Wohlbach, gegen Sinkevych mit 0:3 geschlagen geben. Damit stand es 5:5. Für Wohlbach fühlte sich dieses Unentschieden an wie eine Niederlage und die Hausherren freuten sich über das Gastgeschenk.

Die Ergebnisse

Milovanov/Sinkevych – Kovac/Grozdanov 10:12, 6:11, 10:12; Zimmermann/Neumann-Manz – Rosenberg/Forkel 11:3, 11:9, 11:5; Milovanov – Wasylkowski 8:11, 11:8, 11:5, 6:11, 9:11; Zimmermann – Kovac 8:11, 9:11, 5:11; Krmaschek – Grozdanov 11:9, 13:15, 11:6, 11:6; Sinkevych – Rosenberg 7:11, 8:11, 5:11; Milovanov – Kovac 12:14, 6:11, 15:13, 11:8, 12:10; Zimmermann – Wasylkowski 6:11, 8:11, 5:11; Krmaschek – Rosenberg 11:7, 11:3, 11:6; Sinkevych – Grozdanov 11:3, 11:7, 12:10.

 

Bilder