Tischtennis-Regionalliga Wohlbach ist Herbstmeister

Hubert Becker
Sichere Bank im Topspiel gegen Hohenstein-Ernstthal:Wohlbachs Borna Kovac. Foto: Lehmann

Der TTC Wohlbach gewinnt zum Abschluss der Vorrunde in der Tischtennis-Regionalliga zweimal. Damit sind Borna Kovac und Co. Herbstmeister.

Der TTC Wohlbach hat sich durch Siege gegen Bad Königshofen II und Hohenstein-Ernstthal II die Herbstmeisterschaft in der Tischtennis-Regionalliga Süd gesichert.

TTC Wohlbach – TSV Bad Königshofen II 10:0. Das Spiel war gefühlt enger als es das Ergebnis aussagt. Die Gäste – ohne Bundesligaspieler Allegro – konnten insgesamt nur fünf Sätze gewinnen. Lediglich Christoph Schüller verlangte in den Einzelpartien Nestor Wasylkowski und Borna Kovac alles ab. Der Coburger Max Keller hatte gegen Grozdan Grozdanov und Roman Rosenberg nicht immer das Glück auf seiner Seite, war aber letztendlich auch ohne Siegchance. Unterm Strich war dieses Spiel für die TTC-Herren ein willkommenes Warmspielen für das Vorrundenhalbfinale am nächsten Tag gegen den TTC SR Hohenstein-Ernstthal II.

Ergebnisse: Kovac/Grozdanov – Schüller/Miszewski 11:7, 16:14, 11:9; Rosenberg/Wasylkowski – Keller/Dreher 11:4, 11:6, 11:6; Kovac – Miszewski 11:5, 11:6, 13:11; Wasylkowski – Schüller 12:10, 6:11, 12:10, 11:7; Rosenberg – Dreher 8:11, 11:3, 11:9, 11:7; Grozdanov – Keller 10:12, 11:7, 11:8, 11:8; Kovac – Schüller 13:11, 6:11, 11:5, 11:9; Wasylkowski – Miszewski 13:11, 6:11, 11:5, 11:9; Rosenberg – Keller 11:7, 11:8, 11:9; Grozdanov – Dreher 14:12, 11:6, 11:6.

Ausgleich nach den Doppeln

TTC Wohlbach – TTC SR Hohenstein-Ernstthal II 6: 4. Bei Wohlbach spielte Patrick Forkel mit Roman Rosenberg im Doppel und sie wollten gegen Andrey Milovanov und Bohdan Sinkevych spielen. Der Plan ging auf, doch sie mussten sich in einem ganz knappen Spiel 1:3 geschlagen geben. Dafür siegten Borna Kovac und Grozdan Grozdanov gegen den Abwehrspieler Roland Krmaschek und den jungen Karl Zimmermann.

Kovac spielte anschließend gegen Milovanov ganz souverän. Er war hoch motiviert, klar im Kopf und ließ seinem Gegner keine Chance. Etwas Pech hatte Wasylkowski gegen Krmaschek. Im vierten Satz konnte er den Sack bei einer 10:8-Führung nicht zumachen und musste sich letztlich mit 1:3 geschlagen geben.

Im hinterem Paarkreuz kam Rosenberg gegen Sinkevych im ersten Durchgang absolut nicht zurecht. Er fand aber ein Rezept und gewann in einem hochklassigen Spiel mit tollen Ballwechseln die nächsten beiden Sätze. Die Entscheidung fiel im fünften Satz zu Gunsten von Rosenberg. Grozdanov dagegen kam gegen Zimmermann überhaupt nicht ins Spiel und verlor 0:3. Sein Gegner spielte wahnsinnig schnell und hatte auch ein wenig das Glück auf seiner Seite.

Kovac fegte Krmaschek unter dem Beifall der Zuschauer regelrecht von der Platte. Die Abwehrbälle seines Gegners kamen zwar oft zurück, doch er hatte die passenden Antworten parat. Wasylkowski musste gegen den starken Milovanov ran und überraschte mit einer tollen Leistung. Er war einfach immer einen Tick schneller und siegte 3:0. Wohlbach lag nun mit 5:3 vorne.

Die Frage war: Würde das zum Sieg reichen? Ja, es reichte. Rosenberg spielte auch gegen Zimmermann überragend und siegte 3:0. Grozdanov gegen Sinkevych war dann nur Ergebniskorrektur. Auch in diesem Spiel lief es nicht für ihn. So stand das Endergebnis mit 6:4 in einem tollen Spiel für Wohlbach fest. Die Fans waren begeistert von der sehr guten Mannschaftsleistung der TT-Mannen, die sich den Herbstmeistertitel redlich verdient haben.

Ergebnisse: Rosenberg/Forkel – Milovanov/Sinkevych 9:11, 8:11, 11:8, 9:11; Kovac/Grozdanov – Krmaschek/Zimmermann 8:11, 11:8, 10:12, 11:6, 11:3; Kovac – Milovanov 11:3, 11:5, 11:9; Wasylkowski – Krmaschek 11:9, 5:11, 7:11, 12:14; Rosenberg – Sinkevych 7:11, 11:6, 11:6, 10:12, 11:5; Grozdanov – Zimmermann 9:11, 7:11, 4:11; Kovac – Krmaschek 11:5, 11:9, 11:7; Wasylkowski – Milovanov 14:12, 11:7, 11:8; Rosenberg – Zimmermann 14:12, 11:7, 11:8; Grozdanov – Sinkevych 4:11, 5:11, 7:11.

 

Bilder