Totopokal Mitwitz verteidigt seinen Titel

Der FC sichert sich auch 2020/2021 den Totopokal auf Spielkreis-Ebene. Mit 1:0 bezwingt das Team von Erik Vetter den Favoriten Sylvia Ebersdorf.

Mitwitz - Einmal mehr ist Fußball-Bezirksligist FC Mitwitz seinem exzellenten Ruf als Pokal-Mannschaft gerecht geworden. Die Steinachtaler haben am Sonntag ihren Triumph auf Ebene des Fußballkreises Coburg/Kronach/Lichtenfels aus dem vergangenen Jahr wiederholt. Sie bezwangen den favorisierten Landesliga-Aufsteiger SC Sylvia Ebersdorf mit 1:0.

Seriensieger

Die Gastgeber standen bereits zum vierten Mal in Folge im Finale und hatten sich – nach zwei Niederlagen – zuletzt mit 6:5 nach Elfmeterschießen gegen den TSV Meeder den Titel gesichert. Und auch bei diesem wegen Corona verspäteten Kreisfinale der Saison 2020/2021 ging es wieder um die Prämie von 1000 Euro sowie den Einzug in die erste Toto-Pokal-Hauptrunde und damit die Chance auf ein Duell gegen einen Amateur-Spitzenklub aus der Bayern- oder Landesliga.

Die Gäste als Favorit

Doch in diesem Jahr stand den Schützlingen von FCM-Spielertrainer Erik Vetter kein Geringerer als Landesliga-Aufsteiger SC Sylvia Ebersdorf gegenüber. Und der hat sich unter Erfolgscoach Dieter Kurth spielerisch stetig weiterentwickelt. In der vergangenen Bezirksliga-Saison hatten die Mitwitzer dem Nachbarn ein 1:1 und ein 2:2 abgetrotzt.

380 Zuschauer

Dass die heimischen Fußball-Fans nach langer Corona-Zwangspause wieder hungrig auch auf Amateurfußball sind, bewies der große Andrang von 380 Zuschauern am Sonntagnachmittag auf der Sportanlage an der Thüringer Straße. Referee Maximilian Scheumann (SpVgg Isling) konnte die Partie erst mit zehnminütiger Verspätung anpfeifen.

FC Mitwitz – SC Sylvia Ebersdorf 1:0 (1:0). Favorit Ebersdorf, mit zahlreichen höherklassig erfahrenen Akteuren wie den Ex-Frohnlachern Christopher Autsch, Jakob Engelmann und Tobias Dalke am Start, machte von Beginn an Druck. Doch nachdem Fabian Bergmann die bis dahin einzige Großchance ausgelassen hatten, gelang den Hausherren in der 27. Minute der erste Treffer in dieser Partie: Gäste-Keeper Uwe Knauer wusste sich nach einem ungenauen Rückpass von Engelmann gegen Johannes Schmidt nur noch mit einem Foul zu behelfen. Luis te Kloot verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:0.

Der SC Sylvia versuchte das Blatt zu wenden, doch Bastian Pöche verpasste eine Flanke von Lukas Werner (38.) und dann bewahrte Torwart Knauer den Landesligisten mit zwei Paraden gegen Niklas Arm (42.) und Steffen Rübenach (45.+3) vor einem höheren Pausenrückstand. Die zweite Halbzeit begann nicht nur wegen des aufziehenden Gewitters stürmisch. Und wieder sorgte der FCM für den ersten fußballerischen Blitzschlag: Der eingewechselte Janko Weiß bediente schön Niklas Arm, doch dessen Lupfer ging am Sylvia-Gehäuse vorbei.

Die Gäste wurden zunehmend nervös, Bergmann und Andreas Böhnlein wegen Reklamierens sowie Kapitän Dalke und Patrick Heidenreich wegen Foulspiels holten sich jeweils die Gelbe Karte ab. Die spielerischen Vorteile lagen weiter auf Ebersdorfer Seite, allerdings blieb auch die Abwehrleistung der Vetter-Elf auf hohem Niveau, mit Jan Winterstein auf dem Posten, beispielsweise bei einem Fernschuss von Dalke (75.).

Sylvia in Unterzahl

Nachdem Heidenreich nach einem weiteren Foul Gelb-Rot gesehen hatte, mussten die „Sylvianer“ die letzten sieben Minuten in Unterzahl bestreiten. Erik Vetter wechselte Niklas Tscherner und Carsten Engel und – nach einer guten Möglichkeit für Ebersdorf durch Autsch – auch sich selbst ein, um den Laden dicht zu halten. In der sechsminütigen Nachspielzeit hatte auch der Bezirksligist noch eine gute Chance, doch Daniel Blinzler scheiterte an SC-Torwart Knauer. Nach dem für sie erlösenden Schlusspfiff von Referee Scheumann kannte der Jubel bei den Mitwitzern keine Grenzen.

Autor

 

Bilder