Trail-Meisterschaften TV 1848 hamstert Bayern-Titel

Wolfgang Gieck
Die Abordnung des TV 1848 Coburg mit (von links) Christine Schrenker-Schöpf, Volker Nitzsche, Diana Köpenick und Daniela Christ wusste bei den bayerischen Trailmeisterschaften in Veitshöchheim zu überzeugen. Foto: privat

Die Coburger Damen verbuchen bei den bayerischen Trail-Meisterschaften sowohl in ihren Altersklassen als auch in der Teamwertung Siege. Andreas Neuwald vom SV Bergdorf-Höhn und Jürgen Ohland vom TSV Bad Rodach holen Bronze.

Trail ist eine noch relativ neue Wettkampfform im Laufsport, die sich aber einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreut. Deshalb hat auch der Bayerische Leichtathletikverband im Jahr 2019 den Trail in sein Meisterschaftsprogramm aufgenommen. Nach zwei Jahren Coronapause wurden nun 2022 die zweiten bayerischen Trailmeisterschaften in der malerischen Landschaft rund um Veitshöchheim im Rahmen des Maintal-Trails ausgetragen.

Abwechslungsreich und anspruchsvoll

Es standen der Ultratrail über 64 Kilometer (1700 Höhenmeter) und eine kürzere Strecke über 30 Kilometer (720 Höhenmeter) zur Auswahl. Die abwechslungsreichen und technisch sehr anspruchsvollen Strecken führten hoch und runter, durch Wälder, über Wiesen und Felder, durch sonnige Kalkhänge und die unterfränkischen Weinberge entlang des Maintals. Erschwerend dazu kam das derzeitig anhaltende sommerliche Wetter – trocken und heiß.

30-Kilometer-Runde

Mehrere Läuferinnen und Läufer aus dem Kreis Coburg stellten sich dieser ungewohnten Herausforderung. Am zahl- und erfolgreichsten waren wieder einmal die Läuferinnen des TV 1848 Coburg. Das Damentrio der „Achtundvierziger“ entschied sich für die 30 Kilometer-Runde (T30). Am besten kam Diana Köpenick mit den schwierigen Bedingungen zurecht. Sie blieb mit 2:58 Stunden sogar noch knapp unter der Drei-Stunden-Marke. Dies bedeutete für sie den bayerischen Meistertitel in der Altersklasse W50. Insgesamt kam sie auf einen hervorragenden 14. Rang im Gesamteinlauf bei den Frauen. Zweitschnellste des Trios war Christine Schrenker-Schöpf. Sie kam nach 3:14 Stunden ins Ziel. Dies bedeutete den dritten Platz in der AK W55 (18. Gesamtplatz Frauen).

Daniela Christ zweitbeste Frau

Gut lief es auch für Daniela Christ. Sie meisterte die 30 Kilometer in sehr guten 3:33 Stunden und sicherte sich damit den bayerischen Meistertitel in der AK W65. Bei den Frauen im Gesamteinlauf bedeutete dies Platz 2. Sie ließ damit noch deutlich jüngere Teilnehmerinnen hinter sich. Auch in der Teamwertung wurden die guten Leistungen der drei Coburgerinnen belohnt. Die Damen des TV 1848 Coburg (Diana Köpenick, Christine Schrenker-Schöpf, Daniela Christ) wurden in der Gesamtzeit von 9:46:04 Stunden bayerische Meisterinnen in der Altersklasse W50+ mit knapp sechs Minuten Vorsprung vor dem favorisierten Geiselhöringer Damenteam. Fast noch höher zu bewerten ist aber, dass sie in der allgemeinen Frauenklasse den zweiten Platz in der bayerischen Meisterschaftswertung gewannen. Die Freude über diesen überraschenden Erfolg war entsprechend groß.

Gesamtsiegerin und bayerische Meisterin bei den Frauen wurde Ingalena Schömburg-Heuck von der LG Bamberg in 2:13:39 Stunden. Sie war erst vor Kurzem die überlegene Gesamtsiegerin des 40. VR-Bank-Laufs „Rund um die Veste Coburg“ und somit den Coburgern bestens bekannt.

Männer-Trio aus der Region

Zufrieden sein konnten auch die teilnehmenden Männer aus der Region. Andreas Neuwald vom SV Bergdorf-Höhn holte sich in starken 2:27 Stunden die Bronzemedaille in der Altersklasse M55 und war 21. im Gesamteinlauf bei den Männern. Das Gleiche gelang Jürgen Ohland vom TSV Bad Rodach, für den 3. Platz in der M65 und Platz 66 im Gesamteinlauf benötigte er 4:23 Stunden.

Ebenfalls schnell unterwegs war Volker Nitzsche vom TV 1848 Coburg. Seine Zeit von 2:30 Stunden reichte für den 6. Platz in der M 35 und den 32. bei den Männern. Gesamtsieger und bayerischer Meister bei den Männern wurde Thomas Wanninger vom WSV Viechtach in 1:55:27 Stunden.

 

Bilder