Triathlon Dreitz mit Pech bei EM-Generalprobe

Energiereserven auffüllen: Andreas Dreitz nimmt während des Rennens einen Iso-Drink zu sich. Foto: imago/HMB-Media

Triathlonprofi Andreas Dreitz muss das Rennen in der Steiermark vorzeitig abbrechen. Am Sonntag will er bei der Europameisterschaft an den Start gehen.

Stubenberg am See/Michelau - Das hatte er sich ganz anders vorgestellt. Andreas Dreitz wollte eigentlich beim Apfelland-Triathlon in Stubenberg am See in der Steiermark nach längerer Wettkampfpause wieder in Form kommen. Doch der in Michelau aufgewachsene Profi-Athlet musste das Rennen über die Mitteldistanz (1,7 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren, 21,1 Kilometer Laufen) vorzeitig abbrechen. Grund war ein Vorfall auf der Schwimmstrecke. Der 32-Jährige prallte mit dem Kopf gegen eine Boje und zog sicherheitshalber die Reißleine. Untersuchungen ergaben, dass er sich bei dem Unfall aber keine Verletzungen zugezogen hatte.

Am Sonntag in Dänemark

Nach seinen starken Leistungen im Frühjahr bei den drei Veranstaltungen in den USA (dritter, fünfter und sechster Platz) hat der mittlerweile im niedersächsischen Goslar wohnende Dreitz nun die Europameisterschaft vor Augen. Am Sonntag will er im dänischen Helsingør an den Start gehen. Die Kleinstadt liegt im Nordosten des Landes.

WM als Saisonhöhepunkt

Dreitz’ größtes Rennen in diesem Jahr ist die WM auf Hawaii, für die sich der Michelauer bereits im vergangenen Jahr qualifiziert hatte. pgr

Autor

 

Bilder