Über 400 Covidfälle in einer Woche Gesundheitsamt Lichtenfels am Limit

Von
Wegen Corona ist das Gesundheitsamt Lichtenfels telefonisch kaum noch zu erreichen. Foto: anko - stock.adobe.com

Fehlende Daten erschweren die Kontaktverfolgung. Das Landratsamt appelliert an die Eigenverantwortung.

Lichtenfels - Bei einer Inzidenz von über 600 arbeitetet das Gesundheitsamt Lichtenfels an seiner Belastungsgrenze. In den vergangenen sieben Tagen wurden dem Gesundheitsamt 411 Covid-19-Fälle gemeldet, wie das Landratsamt Lichtenfels am Freitag mitteilte, in zurückliegenden Wochen seien es weniger als 50 Fälle in einer Woche gewesen. Telefonisch sei die Behörde deshalb derzeit kaum erreichbar. Das Landratsamt habe die Kapazitäten erweitert und bittet die Bürgerinnen und Bürger um Geduld und Verständnis. Aktuell stehe die Kontaktaufnahme mit den Infizierten im Vordergrund. Allerdings lägen bei vielen positiven Corona-Befunden keine Daten, wie Telefonnummer oder E-Mail-Adresse vor, was die Kontaktaufnahme immens erschwere und verzögere.

Deshalb gibt es Hinweise für Infizierte, Kontaktpersonen und Verdachtspersonen auf der Homepage des Landratsamtes, wie man sich verhalten soll. Eigenverantwortliches Handeln sei das Gebot der Stunde, so das Landratsamt. Landrat Christian Meißner appelliert: „Es gibt keine wirksamere Prävention als eine Impfung. Nutzen Sie die Chance!“

Die Covid-19-Erkrankten verteilen sich wie folgt auf die Städte und Kommunen: Altenkunstadt 38, Bad Staffelstein 70, Burgkunstadt 23, Ebensfeld 44, Hochstadt 16 , Lichtenfels 128, Marktgraitz 11, Marktzeuln 10, Michelau 39, Redwitz 12 und Weismain 19.

Autor

 

Bilder