Überraschungs-Sieg Friesen bezwingt Bamberg

Jubel nach der Führung: Die Friesener (von links) Nikolai Altwasser, Nils Firnschild und Kevin Roger freuen sich über das 1:0. Foto: Heinrich Weiß

In einem Qualifikationsspiel zum Fußball-Toto-Pokal wirft der SV Friesen den klassenhöheren FC Eintracht Bamberg raus. Der Landesligist gewinnt mit 2:1 und überzeugt durch großen Einsatz.

Friesen - Die Überraschung ist gelungen. Fußball-Landesligist SV Friesen hat am Freitagabend in einem Qualifikationsspiel zum Toto-Pokal des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) den Favoriten und eine Liga höher spielenden FC Eintracht Bamberg bezwungen. Mit 2:1 setzte sich die Mannschaft von Trainer Armin Eck durch und steht damit in der nächsten Runde.

SV Friesen – FC Eintracht Bamberg 2:1 (1:1). Die Eintracht aus Bamberg begann offensiv und entwickelte großen Angriffsdruck. Nach einem Ballverlust in der Defensive rollte bereits in der vierten Spielminute der erste gefährliche Angriff über die rechte Seite. Im Zentrum lauerte Jakob Tranziska, der mit seinem Torschuss aus zentraler Position den gut aufgelegten Friesener Schlussmann Tobias Bauerschmidt das erste Mal auf die Probe stellte. Wenig später war es abermals Jakob Tranziska, der wieder an Tobias Bauerschmidt scheiterte.

Besser machten es die Hausherren, die mit ihrem ersten sehenswerten Angriff nach einer Viertelstunde auf sich aufmerksam machten. Lukas Pflaum hatte sich zentral gleich gegen zwei Bamberger Defensivakteure durchgesetzt, zog dann trocken ab und hämmerte das Leder an das linke Lattenkreuz. Nur wenig später bediente Rico Nassel mit einem schönen langen Diagonalball aus der eigenen Spielhälfte den einlaufenden Nikolai Altwasser. Dieser war schneller als sein Gegenspieler, nahm den Ball auf Höhe des Bamberger Strafraums in halblinker Position gekonnt mit und vollendete mit einem Flachschuss ins lange Eck.

Bogenlampe an die Latte

Die Eintracht wirkte keineswegs geschockt, sondern setzte ihre Angriffsbemühungen fort. Zunächst landete eine immer länger werdende Bogenlampe nur auf der Querlatte, bevor Jakob Tranziska ein weiteres Mal an Tobias Bauerschmidt scheiterte. Ausgangspunkt war ein langer Ball aus der eigenen Spielhälfte in den Lauf des Bamberger Angreifers, den Bauerschmidt als aufmerksamer Schlussmann im Herauslaufen klären konnte. Nach einer knappen halben Stunde kamen die Gäste zum verdienten Ausgleich. Eine von rechts weit in den Friesener Strafraum geschlagene Flanke fand ihren Abnehmer in dem am zweiten Pfosten einlaufenden Lukas Schmittschmitt, der mit einem sich über den Torhüter hinweg senkenden Kopfball den Ausgleich markierte.

Nach dem Seitenwechsel brachte der SV-Trainer Armin Eck Rückkehrer David Daumann für den angeschlagenen Max Schülein ins Spiel, der mit seinem ersten Ballkontakt des Spiels wieder die viel umjubelte Führung für des SVF herstellte. Nils Firnschild hatte sich im linken Halbfeld der Gäste gleich gegen mehrere Bamberger Spieler energisch durchgesetzt und war in den Strafraum eingedrungen, wo er umringt von gegnerischen Abwehrspielern auf Höhe des Elfmeterpunktes die Übersicht behielt und den Ball querlegte auf den mitgelaufenen David Daumann. Mit einem satten Schuss unhaltbar unter die Querlatte ließ er dem Gästekeeper keine Abwehrmöglichkeit.

Der Druck wird größer

Nun erhöhte die Eintracht wieder den Druck und drängte die Friesener Jungs immer stärker in die eigene Hälfte zurück. Nach einem von Schmittschmitt getretenen Eckball setzte Felix Popp in aussichtsreicher Position einen Kopfball knapp über das Tor. Nur eine Minute später rettete Abwehrchef Andreas Baier in höchster Not. In der 68. Minute trafen die Gäste abermals nur Aluminium nach einem strammen Schuss von Philipp Hack. In der Folgezeit setzte sich die Eintracht zwar in der Spielhälfte der Hausherren fest, jedoch stand die SV-Abwehr sicher. Bamberg fand keine Lücken und setzte zunehmend auf lange Bälle in den Strafraum, welche der SV-Defensive kaum Probleme bereiteten.

Am Ende siegten die gut eingestellten Friesener aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung und überzeugten mit großem Einsatz und dem unbedingten Siegeswillen.

Die Statistik

SV Friesen: Tobias Bauerschmidt – Kevin Roger (68. Lukas Riedel), Andreas Baier, Lukas Pflaum, Hannes Nützel, Max Schülein (46. David Daumann), Nikolai Altwasser (84. Alexander Kunz), Nils Firnschild (77. Lukas Mosert), Maximilian Graf, Rico Nassel, Jonathan Müller.

FC Eintracht Bamberg: Fabian Dellermann – Felix Popp, Simon Kollmer (64. Armend Elshani), Marco Schmitt (56. Philipp Hack), Jakob Tranziska, Tobias Linz, Marc Reischmann (83. Fabio Reck), Moritz Kaube, Christopher Kettler, Luca Ljevsic, Lukas Schmittschmitt.

Schiedsrichter: Andreas Dinger (TSV Bischofsgrün).

Zuschauer: 150.

Gelbe Karten: Daumann, Nassel, Kunz/Tranziska.

 

Bilder