Umwelt-Aktion Mit alten Handys helfen

Kronach
  Foto: /privat

Kaputte Smartphones wegzuwerfen, ist die schlechteste Lösung. Reparieren ist besser. Wenn das aber auch nicht mehr geht, kann man sie in Kronach abgeben und damit sogar Gutes tun.

Kronach - Alte Handys landen oftmals in einer Schublade, wo sie zu­sammen mit ihren Vorgängern auf das Ende der Welt warten. Oder sie werden einfach im Müll entsorgt. Das ist jedoch eine ziemlich schlechte und vor allem wenig nachhaltige Idee. Denn kaputte Displays, schlechtere Akkulaufzeit und andere Probleme sind längst kein Todesurteil für ein Smartphone. Mittlerweile gibt es in fast jeder Stadt kleine Läden, die sich auf Handyreparaturen spezialisiert haben und auch Altgeräte sammeln, die sich nicht wieder in Gang setzen lassen. Schließlich sind selbst irreparable Handys durchaus wertvoll: Sie enthalten nämlich wie andere technische Ge­räte auch seltene Erden und andere wertvolle Rohstoffe. Spezielle Recyclingtechniken machen es heutzutage durchaus möglich, diese Rohstoffe wiederzuverwerten.

Seit Kurzem haben nun auch Kronacher die Möglichkeit, ihre alten Geräte umweltschonend loszuwerden – und dabei können sie auch noch Gutes tun: Im Laden „Phone Performance“ von Inhaberfamilie Katja und Inan Duman, zu finden am Marienplatz, steht eine Sammelbox der Umweltorganisation „Pro Wildlife“. Die Münchener Organisation setzt sich für Tier-, Natur- und Artenschutz ein. Für jedes gespendete Handy bekommt „Pro Wildlife“ einen Fixbetrag, der in dieses Programm investiert wird. Dies hat dann auch die Dumans davon überzeugt, eine solche Sammelbox in ihrem Laden aufzustellen.

Die Vorsitzende des Bundes Naturschutz Kronach Christine Neubauer freute sich dann auch über die Initiative der Familie. Dadurch leiste man in dem Laden einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Wie sie betonte, könne man aber auch beim Bund Naturschutz in der Amtsgerichtsstraße selbst alte, nicht mehr gebrauchte Handys abgeben. Mit einer solchen Spende trage man außerdem Sorge, dass sie fachgerecht entsorgt und damit dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt würden. Etwas das nach wie vor auf viele Altgeräte nicht zutrifft.

Dabei sei eine derartige Sammelbox nicht nur gut für die Umwelt, sie trage auch dazu bei, Menschen vor Ausbeutung zu schützen. Denn die Rohstoffe seien auch in der Gewinnung äußerst problematisch. Die seltenen Erden, die in fast allen elektronischen Geräten enthalten sind, würden unter den widrigsten Bedingungen im globalen Süden abgebaut.

In die Sammelbox können die Geräte zu den Ladenöffnungszeiten von 9.30 Uhr bis 17 Uhr eingeworfen werden. red

Autor

 

Bilder