Frontalcrash im Landkreis Coburg Frau stirbt, zwei Personen lebensgefährlich verletzt

Auf der B4 im Landkreis Coburg, zwischen Rossach und Gleußen, sind am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr zwei Fahrzeuge frontal ineinander gekracht. Eine Frau kam dabei ums Leben, zwei Personen wurden lebensgefährlich verletzt.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Laut den Einsatzkräften vor Ort war ein 64-jähriger Mann mit seinem VW-Bus aus Lichtenfels kommend in Richtung Coburg unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er auf die Gegenfahrbahn und fuhr frontal in einen Audi. Dabei wurde die 64-jährige Audifahrerin aus dem Landkreis Bamberg in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Rettungskräften befreit werden. Sie war so schwer verletzt, dass sie trotz Reanimationsversuche noch am Unfallort starb. Ihre 83-jährige Mutter saß auf dem Beifahrersitz des Audis. Sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen vom Rettungshubschrauber zur Behandlung ins Klinikum nach Lichtenfels geflogen.

Der Unfallverursacher wurde bei dem Zusammenprall ebenfalls schwer verletzt. Er wurde mit dem Krankenwagen ins Klinikum nach Coburg gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von rund 75 000 Euro. Die Feuerwehr sicherte vor Ort die Unfallstelle und sperrte die Bundesstraße für mehrere Stunden komplett ab. Die Polizei Coburg hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter hinzugezogen, der sich noch am frühen Abend vor Ort ein Bild der Lage machte.

Autor

Bilder