Unter Drogeneinfluss Rollerfahrer auf der Flucht vor der Polizei

Symbolfoto. Foto: dpa

Am Ostermontag musste die Polizei in Coburg einem 18-jährigen Rollerfahrer hinterher, der ohne Führerschein und Versicherungsschutz unterwegs war. Zudem stand der junge Mann unter Drogeneinfluss.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Gegen 17.30 Uhr bemerkte eine Streife der Polizei Coburg einen Rollerfahrer im Bereich des Kanonenweg in Coburg, der kontrolliert werden sollte. „Als der Rollerfahrer die Streife bemerkte, flüchtete er vom Kanonenweg über einen Parkplatz, die Lossaustraße bis zum Bahnhof“, heißt es dazu im Polizeibericht. Dabei machte der 18-Jährige aus dem Landkreis Coburg auch vor den roten Ampelanlagen keinen Halt.

Auf Höhe des Bahnhofs bremste er sein Gefährt stark ab, wobei es zu einer leichten Berührung mit dem Streifenwagen kam. Bei der anschließenden Flucht zu Fuß versetzte er einem Beamten einen „Kopfstoß“ mit dem Helm. Der Fluchtversuch ist aber trotzdem vor dem Bahnhof Coburg beendet worden.

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass am Roller zwar ein blaues Versicherungskennzeichen angebracht war, diese jedoch aus dem Jahr 2018 stammte. Ein Drogenvortest verlief positiv, weshalb eine Blutentnahme erfolgte. Einen Führerschein besitzt der 18-Jährige nicht.

Bei der Überprüfung der Person konnte festgestellt werden, dass er als Minderjähriger schon mehrmals wegen ähnlicher Delikte belangt werden musste. Die Staatsanwaltschaft Coburg ordnete die Sicherstellung des Rollers an.

Die Verkehrspolizeiinspektion Coburg hat aus Neutralitätsgründen die Ermittlungen wegen diverser Vergehen und Ordnungswidrigkeiten aufgenommen. Mögliche Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrspolizei Coburg unter der 09561/645-0.

Autor

Bilder