Verspätete Grüße Karte kommt nach 20 Jahren in Ebern an

Eine Grußkarte aus New York hat es nach 20 Jahren endlich in den Zielbriefkasten in Ebern geschafft. Foto: dpa/Bebeto Matthews

Christine Jahn hat unlängst eine Karte ihrer Nichte erhalten. Der Inhalt des Schreibens allerdings verwirrte sie, denn die Nichte, die schriftlich noch mit Familie grüßt, ist längst getrennt.

Ebern - Einen besonderen Fund machte Christine Jahn aus Ebern in Unterfranken in Ihrem Briefkasten: Eine Grußkarte aus New York, geschrieben von ihrer Nichte zusammen mit deren Mann und Sohn. Das machte Jahn stutzig. Denn ihre Nichte lebt doch getrennt, und auch die Grüße an den kranken Onkel passten nicht, denn der erfreut sich doch bester Gesundheit. Erst der Blick auf den Poststempel löste das Rätsel: 26. Juni 2001 – abgeschickt vor knapp 20 Jahren. „Dann hat es geschnackelt,” so Christine Jahn. „Damals war mein Mann zur Kur.”

Per Sprachnachricht hat sich Christine Jahn nun bei Bayern 1 gemeldet und von ihrem besonderen Briefkasten-Fund berichtet. Am Dienstag, 6. April, ist sie mit ihrer Geschichte am Vormittag mit Ulla Müller um Viertel nach zehn zu hören. „Die Karte hebe ich mir schön auf”, so Christine Jahn, „das war schon eine große Überraschung!” Etwas Gutes hatte die lange Reise der Karte übrigens auch noch: Obwohl Christine Jahn vor etlichen Jahren umgezogen ist, weiß sie jetzt, dass ihr Nachsendeauftrag bei der Post wohl immer noch in Kraft ist.

Autor

 

Bilder