Von Coburg nach Nürnberg Weiterer FCC-Coach geht zum Club

Nürnberger Fahne: Lars Teuchert ist künftig für den Club tätig Foto: imago images/Zink

Lars Teuchert ist binnen weniger Jahre bereits der vierte Nachwuchscoach der Vestestädter, der als Übungsleiter zu einem Bundesligisten geht. Der FC Coburg sieht das als Bestätigung für gute Arbeit an.

Coburg - Eine weiterer Trainer des FC Coburg wechselt zur kommenden Saison zum 1. FC Nürnberg. Lars Teuchert ist binnen weniger Jahre bereits der vierte Nachwuchscoach der Vestestädter, der als Übungsleiter zu einem Bundesligisten geht. Das teilte der FCC am Donnerstag mit. Für den Verein sei das eine Bestätigung für die Qualität als Ausbildungsverein.

Der 21-jährige Teuchert wird zur kommenden Spielzeit Co-Trainer der U13 des FC Nürnberg. Beim Club treffe er laut Presseverlautbarung nicht nur mit Markus Fischer (Cheftrainer U15) und Marcel Renner (Torwarttrainer) zwei gute Bekannte aus dem Coburger Nachwuchsleistungszentrum (NLZ), sondern arbeite unmittelbar mit dem ehemaligen FCC-Kollegen Carl-Philipp Schiebel zusammen, der zur Jahresmitte die U13 des FCN übernimmt.

„Mit unserem NLZ sind wir Scharnier zwischen Amateur- und Profivereinen und wollen ein Sprungbrett für junge ambitionierte Fußballer sein. Dass nicht nur unsere Spieler, sondern auch unsere Trainer bei den Profivereinen begehrt sind, ist der Beleg für unsere gute Arbeit“, sagt Wolfgang Gremmelmaier, 1. Vorsitzender des FCC.

Große Herausforderung

Lars Teuchert, als Bambino und Kleinfeldspieler beim SV Weidach und beim TSV Coburg-Scheuerfeld zum Fußball gekommen, habe als talentierter Jugendspieler ab der U12 selbst das Coburger NLZ durchlaufen. Seit vier Jahren laufe er für die Herrenmannschaften des FCC in Kreis-, Bezirks- und Landesliga auf und demonstriere dort als defensiver Mittelfeldspieler und Außenverteidiger seine fußballerische Klasse.

Zugleich habe er sich als Nachwuchscoach im NLZ seine ersten Sporen verdient: Vom Co-Trainer U12 über den Cheftrainer U13 ging sein Weg bis zum Cheftrainer der U14, mit der er aktuell die Meisterschaft der Bezirksoberliga West eingefahren hat. Seine Gefühlslage sei durchaus zwiespältig. „Mir fällt der Weggang enorm schwer, aber ich möchte mich dieser spannenden Herausforderung stellen und den nächsten Schritt als Trainer gehen“, wird Lars Teuchert in der Pressemitteilung zitiert. Die Vestekicker freuten sich mit dem Lehramtsstudenten für die tolle Chance, die sich ihm eröffnet.

Scheler als Nachfolger

Als Nachfolger von Teuchert, der für 2021/22 als Trainer der in der Bayernliga spielenden U15 des FCC vorgesehen war, konnten die Vestekicker Leonhard Scheler gewinnen. Trotz seiner erst 28 Lebensjahre habe er bereits viele Jahre lang den Coburger Fußball geprägt. Im Alter von zwölf Jahren war er von seinem Heimatverein TSV Dörfles-Esbach zum damaligen DVV Coburg gewechselt, später als Herrenspieler eine feste Größe des FC Coburg in Bezirks- und Landesliga. 2019 heuerte er bei der TSG Niederfüllbach und dann beim TSV Mönchröden an.

Der Ingenieur verfügt bereits über reichlich Erfahrung als Juniorencoach, war er doch beim FCC bis 2019 vier Jahre lang für die U10 und eine Saison für die U12 verantwortlich. „Mit seiner Begeisterungsfähigkeit und seinem großen Fachwissen ist er eine hervorragende Besetzung als Trainer unserer Bayernliga-U15“, meint Wolfgang Gremmelmaier. Scheler selbst sieht der Aufgabe mit großer Vorfreude entgegen.

Autor

 

Bilder