Wasserratten aufgepasst! Das Naturbad Autilus ist startklar

Bettina Knauth

Neuer Bademeister, neue Kioskpächterin: Nach Besetzung der offenen Stellen soll es am 1. Juni in Autenhausen losgehen.

„Für jemanden, der Natur liebt, ist das ein sehr entspannender und entdeckungswürdiger Ort!“ Die Noch-Berlinerin Wiebke Langguth war sofort bezaubert, als sie zum ersten Mal bei einem Besuch ihrer Eltern im Coburger Land das neue Naturfreibad „Autilus“ entdeckte. Sie erfuhr von der Ausschreibung der Stadt Seßlach, die einen Pächter für den dortigen Kiosk suchte. Sie bewarb sich und nun wird die Naturkostkauffrau mit langjähriger Erfahrung in der Lebensmittelbranche zum 1. Juni die Verpflegung der Badegäste übernehmen. Dann öffnet das „Autilus“ auch seine Tore für die diesjährige Badesaison.

Der „Neue am Becken“ ist bereits seit vergangenem Montag vor Ort. Andreas Einwag, 53-jähriger Agraringenieur und Diplompolitologe aus Ebern, ist nicht nur als erfahrener Rettungsschwimmer und Taucher prädestiniert für den Job als Bademeister, er bringt auch über zwölf Jahre Erfahrung als Badeaufsicht für die Wasserwacht im Eberner Freibad mit. „Ich liebe es in der Natur zu sein und mit Wasser zu arbeiten“, schildert er seine Beweggründe für den neuen Job. Haben große wie kleine Gäste Fragen zur Ökologie, sind sie beim ausgebildeten Naturführer Einwag ebenso an der richtigen Adresse.

Welch Publikumsmagnet das chlorfreie Schwimmbad werden kann, deutete sich schon in der kurzen Sommersaison 2021 an. Rund 3000 Euro nahm man in den knapp sechs Wochen an Eintrittsgeldern ein, trotz teils widriger Wetterbedingungen. „Das ist ein erstaunlich gutes Ergebnis“, freute sich Andreas Gsänger, der Vorsitzende des „Fördervereins Freibad, Freizeitanlage Autenhausen“ bei der Mitgliederversammlung Mitte Oktober 2021. Die Rückmeldungen der Badegäste waren durchweg positiv: Vor allem die breite Wellenrutsche und der Sprungstein kamen gut an.

Statt konventionell wird das Wasser des Beckens nun biologisch-mechanisch über das benachbarte Aquakultur-Regenerationsbecken mit einer Trockenfilteranlage gereinigt. Infolgedessen ist es nicht mehr so klar wie beim Einsatz von Chemikalien, dafür aber „sehr angenehm für die Haut“, wie Badegäste im letzten Jahr berichteten.

Ab dem heutigen Donnerstag werden Wasserproben entnommen, außerdem muss das Becken noch gereinigt werden. Passen auch die wöchentlich untersuchten pH-Werte und besteht das Wasser den monatlichen Biotest, steht dem ungetrübten Badespaß im „Autilus“ in diesem Sommer dank des neuen Personals nichts mehr entgegen.

Darüber freute sich auch Bürgermeister Maximilian Neeb: „Endlich kann es losgehen! Nun hoffe ich nur, dass wir mit dem personellen Neubeginn eine langfristige Lösung gefunden haben.“ Dass mit Andreas Einwag und Wiebke Langguth „die Richtigen“ die Aufgaben übernehmen, davon zeigt sich Gsänger überzeugt: „Ihnen gefallen nicht nur die Anlage und das Naturbadkonzept, beide zeigen sich obendrein sehr engagiert.“

In der vergangenen Saison hatte der kurzfristige Ausfall des ursprünglich eingestellten Bademeisters den Verein noch vor große Probleme gestellt. Das Bad konnte aus diesem Grund auch nur in den Ferien öffnen, wobei zwölf Ehrenamtliche aus den Reihen des Fördervereins die Badeaufsicht übernahmen und andere Mitglieder sich um den Betrieb des Kiosks kümmerten. Wegen der pandemiebedingten Einschränkungen fand 2021 auch keine offizielle Eröffnung statt. Und auch der Badestart am 1. Juni wird leise vonstattengehen. Ein großes Eröffnungsfest könnte man mit dem Geburtstag des Ursprungsbades feiern, das vor 50 Jahren eröffnet wurde. Angedacht ist, dieses Jubiläum mit dem Mittsommerfest am 25. Juni zu verbinden.

 

Bilder